Platz 2 beim Tag der Mathematik

Zum wiederholten Male hat das Gymnasium Gerabronn beim Tag der Mathematik an der Universität Tübingen einen der vorderen Plätze errungen. 130 Teilnehmer in 32 Teams traten gegeneinander an.

|
Die Gerabronner Teams I, II und III (von links nach rechts): Nico Kurzay, Benedikt Schurr, Anna-Lena Balbach, Marcel Krumrein, Victoria Stein, Jan Ehrmann, Mareike Harm, Jannis Offenbach, Anne Willner, Philip Schwab, Sandra Vollmer, Mathis Bauer, Studienrat Christian Hartfeldt, Julian Pröger und Julian Stirnkorb. Privatfoto

Zum Mathematikwettbewerb erschienen Schüler aus ganz Baden-Württemberg. Das Gymnasium Gerabronn, betreut von Studienrat Christian Hartfeldt, nahm mit drei Teams teil. Insgesamt gingen 32 Mannschaften mit 130 Teilnehmern ins Rennen.

Das Team I mit den Abiturienten der Klassenstufe K2 (Sandra Vollmer, Anne Willner, Jannis Offenbach und Philip Schwab) belegte dabei den zweiten Platz. Das zweite Team der Klassenstufe K1 mit Benedikt Schurr, Marcel Krumrein, Jan Ehrmann, Nico Kurzay und Mareike Harm kam auf Platz 6. Das dritte Team mit Victoria Stein, Julian Pröger, Julian Stirnkorb, Mathis Bauer und Anna-Lena Balbach landete auf dem siebten Platz, den es sich mit anderen Mannschaften teilte. Der erste Platz ging an das Störck-Gymnasium Bad Saulgau.

Die Veranstaltung bestand aus zwei Teilen, einem einstündigen Wettbewerbsteil mit vier umfangreicheren Aufgaben und einem Geschwindigkeitstest, bei dem acht Aufgaben in festgelegter Reihenfolge in 30 Minuten gelöst werden mussten.

Prof. Dr. Frank Loose vom Mathematischen Institut der Universität Tübingen kommentierte: "Es sind richtige Mathe-Cracks unter den Teilnehmern. Für uns sind das potenzielle Studenten. Sie haben ein sehr hohes Niveau und sind in der Schule in den Mathematikkursen vielleicht etwas unterfordert. Deshalb haben sie das Bedürfnis, sich hier auf einem höheren Niveau zu vergleichen."

Trotz der im Vergleich zu Spezialschulen für Mathematik eingeschränkten Möglichkeiten, die für die Vorbereitung Zusatzstunden einsetzten, ist es den Schülern des Gymnasiums Gerabronn gelungen, vergleichbare Qualifikationen unter Beweis zu stellen. Viele der teilnehmenden Gerabronner Schüler belegten neben Mathematik auch andere Fächer aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Zudem nahmen sie unter anderem an Exkursionen zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Lampoldshausen sowie zu BASF teil.

Neben den Wettbewerben standen auch mathematische Vorträge im Mittelpunkt. So referierte Prof. Dr. Ilka Agricola in einem Fachvortrag zum Thema "Krumme Sachen - die überraschende Geometrie gekrümmter Räume" und verschaffte einen Überblick über die Geometrie von Euklid, Gauß bis hin zu Riemann. Elaine Huggenberger führte mit ihrem Vortrag "Geheime Botschaften von Cäsar bis heute" in die Kryptographie ein.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Lebenshilfe Crailsheim feiert Fünfzigstes

Die Lebenshilfe Crailsheim feiert den 50 Geburtstag.  Menschen mit Behinderung sind mitten drin in den Vorbereitungen. weiter lesen