Neuer Klang in der Johanneskirche Bächlingen: Ostern mit neuer Orgel gefeiert

Was für ein großer und bedeutender Tag für den kleinen Ort Bächlingen im Jagsttal! Im Gottesdienst am Ostersonntag erklingt in der Johanneskirche erstmals die neue Orgel zu dem Lied "Christ ist erstanden".

|
Vorherige Inhalte
  • Max-Dieter Märklin an der neuen Orgel in Bächlingen. Fotos: Wolfgang Rupp 1/2
    Max-Dieter Märklin an der neuen Orgel in Bächlingen. Fotos: Wolfgang Rupp
  • Die neue Orgel verleiht Ostern zusätzlichen Glanz: Prälat Harald Stumpf. 2/2
    Die neue Orgel verleiht Ostern zusätzlichen Glanz: Prälat Harald Stumpf.
Nächste Inhalte

Auch wenn draußen kühle Temperaturen herrschen: Den Besuchern des Ostersonntagsgottesdienstes ist es warm ums Herz, können sie doch die Auferstehung des Herrn mit einer neuen Orgel feiern. "Sie verleiht diesem Fest einen ganz besonderen Glanz und Klang", sagt der Heilbronner Prälat Harald Stumpf später in seiner Predigt und spricht den Besuchern damit aus der Seele.

Nachdem die Glocken verstummt sind, singen die Gläubigen "Meine Hoffnung und meine Freude" - noch ohne die Begleitung des neuen, in ihrer Größe zu der kleinen Kirche passenden Instrumentes. Die alte, aus dem Jahr 1774 stammende Orgel hat nie wirklich richtig in dieses Gotteshaus gepasst, erläutert Orgelsachverständiger Burkhart Goethe später. Sie hat jetzt einen neuen Platz in der Kirche Leukershausen gefunden. "Optimal, als ob sie schon immer dort stehen würde", freut sich der Orgelfachmann. Von Freude spricht auch Pfarrer Ulrich Hermann. Mehr noch: von unbeschreiblichem Jubel und von Hoffnung, "denn Christus ist auferstanden, die Macht des Todes besiegt". Diese Freude kommt auf ganz besondere Weise und geradezu geballt zum Ausdruck, als Besucher und Orgel gemeinsam zum Lied "Christ ist erstanden" anstimmen.

Es sind die drei Urworte der Kirche, des Glaubens, des Lebens, erklärt Prälat Harald Stumpf, ein unverzichtbares Bekenntnis der Christen. Und es sind Worte, die Hoffnung machen, Kraft geben und Freude schenken. Der Prälat aus Heilbronn zitiert, berichtet, erläutert und erklärt die Ostergeschichte, jene Geschichte mit Maria Magdala, den Jüngern Johannes und Petrus, dem leeren Grab, den zwei Engeln in weißen Gewändern und dem auferstandenen Jesus. Er nennt Maria beim Namen und diese erkennt darin ihren Meister, durch dessen Tod und Auferstehung alles neu wird. Der Prälat weiß um die Schwierigkeit, die Ostergeschichte zu verstehen und zu begreifen, "denn in unserer Wirklichkeit stehen keine Toten auf". Doch wer Christus persönlich beim Namen rufe, so seine Botschaft, werde auch heute und im Alltag Spuren von Ostern entdecken.

Es ist nicht nur das gesprochene Wort, das Osterfreude vermittelt, es ist insbesondere auch die Musik, die an diesem Vormittag in der kleinen Kirche erklingt. Einmal ist es die neue von Max-Dieter Märklin aus Gerabronn gespielte Orgel allein, dann stimmen die Besucher mit ihrem Gesang mit ein, und schließlich erschallen auch noch die Instrumente des aus Mitgliedern des Posaunenchores Langenburg zusammengesetzten Bläserensembles unter Leitung von Eberhard Schumm.

81.000 Euro mit Spenden gesammelt

Ein wahrlich klangvoller, schöner und eindrucksvoller Gottesdienst, der mit Grußworten abgeschlossen wurde. Bürgermeister Wolfgang Class hebt die Anschaffung der neuen Orgel als eine mutige und richtige Entscheidung hervor und würdigt die große, großartige und vorbildliche Unterstützung durch Gottesdienstopfer und Spenden (bisher mehr als 81.000 Euro bei Kosten von 100.000 Euro). Ein Sitzkissen für den Organisten gibt es von der Langenburger Kirchengemeinderatsvorsitzenden Beate Schumm, ehe Orgelbaumeister Tilman Trefz aus Stuttgart die Entstehung des von ihm und seinen Mitarbeitern geschaffenen Werkes in Worten vorstellt und Burkhart Goethe in Worten und mit den Klängen der "Königin aller Instrumente". Nach den Dankesworten der Bächlinger Kirchengemeinderatsvorsitzenden Marianne Mühlenstedt trifft sich die Gemeinde noch zu einem Ständerling.

Info Am Sonntag, 7. April, um 19 Uhr wird das neue Instrument beim ersten Konzert im Rahmen der Reihe "Orgeln in Hohenlohe" mit Bezirkskantorin Stefanie Pfender und weiteren Mitwirkenden erklingen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Land arbeitet an Neukonzeption des Radwegenetzes

Landtagsabgeordneter Bullinger bekommt Auskunft vom Land zur Lage der Radwege im Landkreis. weiter lesen