Neue Werke von Jochen Wojtas im Wallhausener Rathaus zu sehen

Jochen Wojtas stellt ab 3. März im Rathaus in Wallhausen aus. Erstmals zu sehen sind die besonderen Portraits und mystischen Acrylbilder des in Mistlau lebenden Fotografen und Malers.

|

Als er 1995 mit dem ersten Preis des Kunstwettbewerbs des Stadtjugendrings Crailsheim ausgezeichnet wurde, ahnte Jochen Wojtas noch nicht, wie sein künstlerischer Weg weitergehen würde. 2006 begann er, sich intensiv der Malerei zu widmen und erlernte als Autodidakt eine Welt aus bunten Visionen zu entwickeln, die es bereits nach Hollywood, Texas und Frankreich geschafft haben.

2011 begann er mit seiner speziellen Personenfotografie, und es entstand das "LichtImperium". Hier mischt sich Fotografie mit Malerei: Mit einem Grafiktablett und professioneller Bildbearbeitungssoftware "malt" der Digital-Artist Licht, Schatten und Teile der Portraits regelrecht. Den Charakter seiner Fotografien macht das zu einem großen Anteil aus. Kunstkenner schätzen seine Bildkompositionen als einmalig in der Region ein. Erstmals zeigt er nun diese faszinierenden Fotografie-Gemälde auch in einer Ausstellung zusammen mit seinen Bildern aus seinem Label "GeheimeKunst".

Ein besonderer Höhepunkt der Ausstellung sind die Fotos mit dem Kleid der Filzdesignerin Ella Ziegler aus Schwäbisch Hall. Aus über 100 Stunden Arbeit und über 31 Meter verschiedener Seiden hat die Designerin ein Filzkunstwerk erschaffen, das von Jochen Wojtas inspiriert wurde. Das Kleid ist ebenfalls in der Ausstellung zu sehen.

Privat lebt der Künstler konsumreduziert in einem kleinen Häuschen am Rande des Waldes in Mistlau bei Kirchberg an der Jagst. Hier finden auch viele seiner Fotoshootings statt. Das Improvisationstalent hat kein professionelles Fotostudio. Seine typischen Fotos entstehen in einem winzigen Kohlenkellereck. "Da gibt es einige verdutzte Gesichter: sowohl von meinen Shooting-Kunden als auch von anderen professionellen Fotografen. Erstere wollen es trotz Vorwarnung kaum glauben, letztere sind überrascht, was ich aus einem Quadratmeter und zwei Baustrahlern heraushole. Irgendwie passiert in meinem Keller etwas ,Besonderes, das ich mir selbst nicht erklären kann", erzählt der Bildermacher über sein fotografisches Schaffen. Die Ausstellung im Rathaus Wallhausen läuft bis zum 31. August und wird laufend verändert. Wer bis Juni ein Shooting bei Jochen Wojtas bucht, hat also noch gute Chancen, dass sein Porträt in der Ausstellung gezeigt wird. Auf seinen Facebook-Seiten "LichtImperium.de" und "GeheimeKunst" wird der Künstler ständig über laufende Erneuerungen der Ausstellung informieren.

Info Weitere Informationen gibts unter: www.facebook.com/GeheimeKunst und www.facebook.com/LichtImperium.de

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Zahl der DRK Einsätze steigt

Die Umbau der Blaufelder Rettungswache ist Dank der Gemeinde und der Feuerwehr abgeschlossen. weiter lesen