Neue Ortsvorsteher

Die Wahl der Ortsvorsteher der Mainhardter Teilorte ist wie geschmiert verlaufen. In offener Abstimmung wurde en bloc dem Gesamtpaket zugestimmt.

|

Der Mainhardter Gemeinderat hat die Personalia der Ortsvorsteher in der jüngsten Sitzung ruck-zuck abgehandelt - ohne Aussprache. War die Besetzung der Posten vor fünf Jahren noch schwierig, ging dieses Jahr alles glatt. Für Ammertsweiler übernimmt Jürgen Nägele (Stellvertreter sind Harald Bauer und Armin Walter). Bislang war Fritz Zendler zuständig.

Roland Schilling, bislang in Bubenorbis aktiv, wird von Roland Rüger (Stellvertreter Thomas Koppenhöfer) abgelöst.

In Geißelhardt amtiert Heiko Nagel auch in den nächsten Jahren. Ihn vertreten Jochen Kugele und Jürgen Feger.

Martina Bürk hat sich bislang für die Bürger von Hütten eingesetzt und sich um eine Verkehrsentlastung bemüht. Für sie übernimmt Alfons Eichkorn das Amt des Ortsvorstehers. Er wird von Ewald Wiedmann vertreten. Alle werden bei der Ortsvorstehersitzung verpflichtet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schwäbisch Hall: Kahlschlag in Spielhallen-Branche

Der gesetzlich eingeführte Mindestabstand von 500 Metern für Spielcasinos hat auch Folgen in Hall. weiter lesen