Muswiesen-Einblicke (1): Weltflucht auf Hohenlohisch

Schlechte Laune bekommt man derzeit auf Knopfdruck: Man braucht nur die Nachrichten einzuschalten. Wie schön ist es da, dass es auch in Krisenzeiten Beständiges wie die Muswiese gibt. Am Samstag gehts los.

|
Vorherige Inhalte
  • Es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, aber gewiss: Ein Bummel über die Muswiese macht gute Laune. 1/2
    Es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, aber gewiss: Ein Bummel über die Muswiese macht gute Laune. Foto: 
  • 2/2
Nächste Inhalte

Weltflucht ist auf Dauer nicht zu empfehlen. Ein paar Tage aber sollten drin sein - zumal, wenn sie so bodenständig daherkommt, wie man in Hohenlohe nun einmal ist. Nun denn: Es wird Muswiese! Da bleiben die Fernseher rund um Musdorf aus, da liegen die gescheiten Telefone uneingesteckt in den Stuben und da wird keine E-Mail geschrieben, weil man sich ja sowieso trifft. Sou, seidr ah aweng doa? Na klar, wo sonst?

Und das Beste: Jahrmarkt-Besucher müssen keine Unruhe stiftenden Überraschungen fürchten, sondern dürfen sich auf das seit vielen Jahren bewährte Programm freuen. In Krisenzeiten ist das doch ein ganz besonderer Wert.

Los geht das Treiben wie gehabt am Samstag um 12 Uhr. Bevor die herrliche Völlerei beginnt, steht am Nachmittag zunächst noch Sport auf dem Programm: Um 14 Uhr werden die Muswiesen-Läufer auf die Strecke geschickt - und zwar von einem neuen Startpunkt an der Hofmannschen Muswiesenwirtschaft aus. Um 15.30 Uhr messen die Fußballer aus Rot am See und Brettheim beim monatelang herbeigesehnten Derby ihre Kräfte.

Offiziell eröffnet wird die Muswiese erst um 19.30 Uhr, wenn Bürgermeister Siegfried Gröner in der Festhalle Hahn sein hämmerndes Werk am Bierfass verrichtet.

Der Sonntag beginnt um 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Michaelskirche, um 10.30 Uhr werden die Gewerbe- und die Landwirtschaftsausstellung eröffnet. Klar, dass in den Folgetagen alles ansteht, was echte Muswiese-Gribbl so lieben: Luftballonwettbewerb, Ruhetag, Jungviehprämierung, Kuttelessen, die Mittelstandskundgebung mit dem baden-württembergischen Innenminister Reinhold Gall (Dienstag, 16.45 Uhr), Metzgerstanz, Feuerwerk - aber so weit soll noch gar nicht gedacht sein.

Lebendige Tradition

Beim Metzgerstanz übrigens sind so viele Paare mit von der Partie wie wahrscheinlich noch nie: 39! Das spricht ebenso für lebendige Tradition wie der einmal mehr vielseitig beschickte Markt - der Kern der Muswiese. 279 Marktstände können erbummelt werden, 225 schriftliche Absagen musste die Gemeindeverwaltung an Händler verschicken. Dazu kommen 140 Firmen, die sich im Freigelände präsentieren. Maschinenvorführungen gibt es dort in diesem Jahr nicht. Die Fruchtfolge steht dem im Weg.

Mehr Hindernisse sind indes nicht zu erwarten - es sei denn, das Wetter sollte es wider Erwarten schon wieder schlecht mit dem Fest meinen und die Parkplätze in Matschwüsten verwandeln. Aber dann gibt es ja immer noch die abschleppenden Musdorfer Landwirte oder den Muswiesen-Bus.

Kurzum: Muswiese wirds - und das ist einfach nur ein großer Grund zur Freude.

Serie und Führungen

Das HT schürt von heute an mit einer kleinen Serie die Vorfreude auf die Muswiese. Jeden Tag bis zum Fest gibt es einen Beitrag rund um den Jahrmarkt - bevor es an die aktuelle Berichterstattung aus Musdorf geht.

Ein besonderes Angebot gibt es auch heuer wieder: HT-Redakteur Harald Zigan führt kostenlos über das Muswiesen-Gelände. Dabei lässt er ebenso tiefe Blicke in dampfende Wurstkessel wie in die Geschichte des Jahrmarkts zu.

Die Führungen an den klassischen Markttagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag starten jeweils um 10 Uhr am HT-Stand im Gewerbezelt. Um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0 79 51 / 40 93 21 wird gebeten.

SEBU

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Alles rund um die Muswiese 2014

Bis zum Fest vom 11. bis 16. Oktober gibt das HOHENLOHER TAGBLATT Einblick ins Geschehen, stellt Menschen vor, die die Muswiese prägen, und nimmt auch kleinere oder größere Neuerungen ins Visier.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Grimmer im HT-Interview: „Viel Zeit zum Freuen bleibt nicht“

Der neue Crailsheimer Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer spricht über Ehrgeiz, die geplante Verschlankung des Gemeinderats und seine Vision für eine nachhaltige Innenstadt-Belebung. weiter lesen