Modernisierung des Ortszentrums - Die Preise rennen davon

Ob das Ortszentrum Laufen mit Pellets oder mit Hackschnitzeln beheizt wird, ist noch offen. Aber auf Oberlichter wird verzichtet. Das senkt die Kosten um 40.000 Euro. Die Räte möchten noch viel mehr einsparen.

|
Der Plan für die energetische Sanierung des Ortszentrums Laufen. Privatfoto

Werner Griesinger von der Firma Novatec ließ in der Ratssitzung am Montagabend im Sulzbacher Rathaus keine Frage offen. Eine Pelletsheizung, so das Resümee des Fachingenieurs, hat eine wesentlich positivere Ökobilanz als eine Hackschnitzelanlage und sei in diesem Fall die bessere energetische Lösung, mit der die Gemeinde viel Geld sparen könnte. Doch die Gemeinderäte wollen vor einer Entscheidung erst mal die vielen Informationen des Fachingenieurs sacken lassen.

Wegen der geringen Auslastung des Ortszentrums empfahl Werner Griesinger die Pelletsheizung. Ein Heizkessel mit einer Leistung von 40 kw und einem kleinen Gaskessel - der Gasanschluss ist vorhanden - dürfte nach seiner Einschätzung völlig ausreichen. Ein Lagerraum mit der Kapazität eines Jahresbedarfs wäre vorhanden. Er müsste für den Brandschutz lediglich mit entsprechenden Platten ausgestattet werden. Über einen Regler könne die Belüftung und Wärmerzeugung sehr bequem gesteuert werden. "Zum richtigen Augenblick abgeschaltet, spart das sehr viel", sagte Greisinger. Energetisch mache die Pelletsheizung im Ortszentrum im Gegensatz zur Hackschnitzelanlage Sinn. Das Einbringen und Lagern der Hackschnitzel sei aufwendiger und bezogen auf die Nutzenergie sind die Stromkosten hier hoch. Bürgermeister Bock hat die Kosten grob überschlagen. Er kommt zu dem Ergebnis, dass eine Pelletsheizung um 50 000 Euro günstiger kommt als veranschlagt. Nach der Sommerpause will der Gemeinderat über das Heizsystem entscheiden. Bis dahin will Bürgermeister Markus Bock nochmal wegen einer weiteren Förderung für die Pelletsheizung nachhaken.

Die Räte verzichten auf die Oberlichter. Sie erübrigten sich, weil die meisten Veranstaltungen im Ortszentrum abends stattfinden, so die Meinung im Gremium. Der Nutzen sei im Verhältnis zu den Kosten zu gering. Mit dieser Entscheidung haben die Räte 40.000 Euro gespart. Auch die Dachabdichtung mit 21.000 Euro wird nicht notwendig.

Bei der Modernisierung des Ortszentrums ringen Gemeinderat und Verwaltung gegen steigende Preise. "Wenn man die Kostensteigerung von zwölf Prozent von September 2011 bis Juni 2014 und die Zusatzleistungen für Jalousien und die Dämmung des Untergeschosse gegenrechnet, sind wir bei schätzungsweise 100.000 Euro Mehrkosten - weitgehend durch die massiven Preissteigerungen der letzten zwei Jahre", rechnet Bürgermeister Bock vor. Insgesamt liegen die Kosten dann bei circa 1,030 Millionen Euro. Sulzbach-Laufen erhält 40 Prozent Förderung aus dem ELR-Programm, den Baubeginn in diesem Jahr vorausgesetzt. Architekt Manfred Schoch rechnet mit einer Bauzeit von einem Jahr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Grimmer im HT-Interview: „Viel Zeit zum Freuen bleibt nicht“

Der neue Crailsheimer Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer spricht über Ehrgeiz, die geplante Verschlankung des Gemeinderats und seine Vision für eine nachhaltige Innenstadt-Belebung. weiter lesen