Mit Raumklang und Heultönen

"Beeindruckend!" Dieses Wort hört man oft nach dem Konzert von Hohenlohe Brass in Schwäbisch Hall. Das Publikum ist hingerissen von den Darbietungen, die Musiker sind begeistert von der Michaelskirche.

|
Der Solo-Posaunist Tobias Schiessler (links) und seine Posaunen-Kollegen von Hohenlohe Brass spielen in der Haller Michaelskirche Instrumente mit zusätzlich aufgesetzten Trompeten-Schalltrichtern, die Töne nach hinten abstrahlen können. Andere Instrumente haben in dem Werk von Mike Svoboda Pfeifen. Foto: Weigert

Schon seit Jahren konzertiert das Ensemble Hohenlohe Brass regelmäßig in Hall und Umgebung. Aber noch nie war es in der Michaelskirche aufgetreten - bis Sonntag. Die Musiker sind tief beeindruckt von dem schönen Raum und seiner Akustik. "Das war das letzte Konzert in unserer Neujahrs-Serie, und es war das beste. Daran hat die wunderbare Kirche großen Anteil", sagt Dirigent Michael Böttcher nach dem Konzert.

Für viele Zuhörer war es auch das beste Konzert, das sie bisher von Hohenlohe Brass gehört haben. Dabei imponiert vor allem ein Werk, das jüngst von Hohenlohe Brass uraufgeführt wurde: "Music for Trombone and Brass Ensemble" von Mike Svoboda, eine anspruchsvolle Komposition, die Hohenlohe Brass sehr ernsthaft angeht. Die vielen Taktwechsel, die Einwürfe von einzelnen Tönen bewältigen die Musiker exakt und schaffen feine Abstufungen in Klangfarbe und Dynamik - eine Meisterleistung auch von Dirigent Michael Böttcher.

Es ist aber auch ein verspieltes Werk, in dem Svoboda den Posaunen zeitweise einen zusätzlichen Trompeten-Schalltrichter und weiteren Instrumenten Pfeifen aufsetzt. Mit dem zweiten Schalltrichter kann die Posaune einzelne Töne auch nach hinten abstrahlen lassen, und mit den Pfeifen machen die Bläser hohe Heultöne. Überhaupt ist diese Musik oft geräuschhaft; der Beginn des zweiten Satzes klingt wie Füßetrappeln. Das Werk lotet viele Klangfarben aus. Der Solo-Posaunist Tobias Schiessler arbeitet bewusst mit dem Nachhall in der Kirche, und er lässt mit Hilfe von Dämpfern die Töne changieren. Manchmal sind die Klänge so obertonreich, dass sie wie von einer Maultrommel wirken. Es ist eine Art Musik, die man vielleicht nicht gerne im Radio hört, aber live dargeboten, wirkt sie faszinierend.

"Alte und neue Weisen", ist der Titel des Konzerts. Die Alte Musik ist mit "Columba Aspexit per Cancellos Fenestrae" von Hildegard von Bingen vertreten. Lange gehaltene Borduntöne begleiten eine gregorianische Melodie. Das Ensemble setzt bei diesem Werk auch auf den Raumklang: Die meisten der Bläser sind auf der Orgelempore, aber eine Trompete spielt auch vom Chorraum der Kirche aus.

Das von-Bingen-Werk geht direkt in die Ouvertüre zu "Dancer in the Dark" von Björk über, die ebenfalls große Ruhe ausstrahlt, aber eine geläufigere Melodie hat und in einem Höhepunkt mit viel Pauke gipfelt.

Ottorino Respighis "Antiche Danze ed Aria per Liuto" werden wie das Svoboda-Werk viel mit Dämpfern gespielt und erzielen interessante Klangeffekte. Die Tänze wirken fröhlich und festlich. Sie wurden allerdings bei den Proben in Brettheim offenbar weniger gut vorbereitet, es kommen Unsicherheiten in Tempo und Intonation vor.

Und zum Schluss gibts noch einmal Neue Musik: Komponist Traugott Fünfgeld spielt in seiner "Symphonischen Suite" für Blechbläserensemble, Pauken und Orgel selbst die Orgel. Das Werk wirkt zuversichtlich, es ist angenehm zu hören und hat eine vielseitige Rhythmik.

Die etwa 450 Zuhörer in der Michaelskirche spenden kräftigen Beifall. Als Zugabe hören sie eine Bearbeitung von Bachs Choral "Wie soll ich dich empfangen".

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Überfall auf Tankstelle in Gerabronn

Am Mittwochabend ist eine Tankstelle in Gerabronn überfallen worden – von einem mit Pistole bewaffneten Täter. weiter lesen