Mit der Zeit gehen: Zauberwald wird digitalisiert

Die Gemeindeverwaltung Fichtenau möchte die Übernachtungszahlen weiter steigern und hat eine neue Tourismuskonzeption vorgestellt.

|
In der Gemeinde Fichtenau gibt es einige schöne Ecken wie den Storchenweiher. Nun sollen die Rad- und Wanderwege ausgebaut werden. Zudem will die Verwaltung an besonderen Orten Infotafeln mit QR-Code aufstellen.  Foto: 

Baden im Storchenweiher, ein Besuch auf dem Minigolfplatz oder im Zauberwald: In Fichtenau kann man einiges erleben. Bereits seit 1981 gilt die Gemeinde als anerkannter Erholungsort. Nun will die Gemeindeverwaltung ihr Tourismuskonzept überarbeiten und mit drei Bausteinen den Tourismus in Fichtenau weiter ankurbeln. „Wir sind ein Erholungsort. Das ist aber bei den Rad- und Wanderwegen nicht der Fall“, sagte Bürgermeisterin Anja Wagemann in der Gemeinderatssitzung, in der die Verwaltung ihr neues Konzept vorstellte.

Seit Jahren steigen die Übernachtungszahlen stetig an: Waren es im Jahr 2010 noch rund 25.000 Übernachtungen, waren es im vergangenen Jahr über 60.000. Daran will die Gemeindeverwaltung anknüpfen und das Angebot ausbauen.

„Fichtenau entdecken“

Einen der drei Bausteine nennt die Verwaltung „Fichtenau entdecken“. Dabei sollen Geschichten aus den einzelnen Teilorten erzählt werden. An verschiedenen Standorten sollen Touristen und auch Einheimische interessante Information über historische Gebäude wie Schlösser, ehemalige Schulhäuser oder Rathäuser erhalten. Dabei soll die Digitalisierung zum Einsatz kommen. Tafeln sollen erste Grundinformation liefern und dann kommt moderne Technik wie QR-Codes auf dem Smartphone oder dem Tablet mit Hintergrundwissen zum Zug. Das Besondere dabei ist, dass immer wieder neue Informationen hinzugefügt und ausgetauscht werden. So kann man beispielsweise auf die verschiedenen Jahreszeiten eingehen oder Geschichten für Kinder einbauen.

Eine Bereicherung für alle Kinder und Touristen ist der Zauberwald, der 2008 eröffnet wurde und 2016 durch den „Spielplatz der Riesen“ erweitert wurde. Aber auch er soll aufgefrischt werden. Hierbei ist das gleiche Konzept wie in den Teilorten angedacht: Informationstafeln mit QR-Code an den einzelnen Stationen des Zauberwalds sollen für Kinder und Erwachsene eine Erlebniswanderung ermöglichen. Im gleichen Schritt sollen einzelne Holzfiguren restauriert oder ersetzt werden, da die Witterung dem Holz über die Jahre zugesetzt hat.

Reaktivierung und Ausbau

Ein großes Anliegen ist für die Bürgermeisterin das Rad- und Wanderwegenetz. „Die Wegführungen entsprechen teilweise nicht mehr den tatsächlichen Gegebenheiten, und die Wege sind größtenteils nicht mehr ausreichend beschildert“, sagt Anja Wagemann. Und da der Radtourismus immer mehr zunimmt, nicht zuletzt aufgrund des Trends hin zum E-Bike, sollen die bereits zahlreich vorhandenen Wege erneuert und ausgebaut werden. Zudem könnten Themenwege wie ein „Mühlenweg“, der über die Volker-, Hammer- und die Spitzenmühle führt, entstehen. Auch eine Zusammenarbeit mit den umliegenden Gemeinden ist angedacht.

Die Gemeinderäte zeigten sich regelrecht begeistert von den Ideen der Verwaltung: „Tolle Geschichte“ oder „Sehr schöne Idee“ war aus ihren Reihen zu hören. Allerdings wurde angemahnt, dass man das Konzept nach seiner Realisierung auch pflegen müsse – jedenfalls nicht wie beim Trimm-dich-Pfad, dem eine Auffrischung ebenfalls nicht schaden könne.

Das neue Tourismuskonzept steht noch am Anfang. Im Jahr 2018 soll das Projekt konkretisiert werden. Dann geht es vor allem darum, Informationen durch die Beteiligung der Bürger zu sammeln und gemeinsam mit einer externen Firma das Projekt zu planen. Für 2018 soll ein Zuschuss aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm beantragt werden. Für Erholungsorte sind bis zu 50 Prozent möglich. Der Beginn mit der tatsächlichen Umsetzung ist für 2019 angedacht. jole

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zirkus Manuel Weisheit gastiert mit Tigern in Saurach

Gastspiel: Nach dem Volksfest ist vor dem nächsten Spektakel: Der Zirkus Manuel Weisheit präsentiert drei Shows in Saurach – mit sibirischen Tigern. weiter lesen