Mit Brot geholfen

Mit einer Brotübergabe hat Bäckermeister Burkard seine "Martinsbrotaktion" zugunsten der Renovierung des Gotteshauses in Rot am See abgeschlossen.

|
Aktion beendet (von rechts): Wilhelm Burkard, Nina, Pfarrer Uwe Langsam, Sigrid und Marco Burkard. Privatfoto

Seit Juni letzten Jahres konnten insgesamt 2953 Brote verkauft werden, von deren Erlös jeweils 30 Cent an die evangelische Kirchengemeinde gingen. Wilhelm Burkard ist selbst in direkter Nachbarschaft der Kirche aufgewachsen. Hier wohnt er auch heute noch mit seiner Familie und kann sich den Kirchturm gar nicht aus seinem Leben wegdenken. Entsprechend lag es ihm am Herzen, für die notwendige und umfangreiche Sanierung sowie zum Erhalt des Gotteshauses einen Beitrag zu geben.

Die Idee dazu kam von seiner Ehefrau Sigrid. Aber auch die Kinder Marco und Nina waren über die Aktion begeistert, waren doch die Familie Burkard zusammen mit dem Ortsgeistlichen die ersten Testesser.

Das spezielle Brot wurde dann für den Verkauf mit einer Banderole verziert, die neben dem Logo der Kirche auch gleich noch ein Tischgebet mitlieferte. Damit wurde wieder neu auf Gott als den Geber des täglichen Brots verwiesen, ohne dessen Segen unser Mühen und Tun vergeblich sind.

Pfarrer Uwe Langsam dankte dem Ehepaar Wilhelm und Sigrid Burkard für die pfiffige Idee und diesen Einsatz "für Leib und Seele". Manche Anfrage nach dieser leckeren Backware zugunsten des Gotteshauses kam sogar von auswärts und wurde dann per Post erfüllt. Weil nun der eigens für diese Aktion kreierte Brotlaib aus reinem Dinkel- und Roggenmehl so guten Anklang gefunden hat, hat Bäcker Burkard beschlossen, das Martinsbrot (nun ohne Spendenbeitrag) weiter in seinem Sortiment anzubieten.

Pfarrer Uwe Langsam stattete seinen Dank auch an alle Kunden ab, die die Brot-Aktion mit ihrer Spende unterstützt haben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Keiner soll zurückbleiben

Die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und das Landratsamt im Kreis Ansbach bilden eine Jugendberufsagentur – zur besseren Förderung benachteiligter Jugendlicher. weiter lesen