Mensa für die Kinder

Die Stadt Langenburg hat ein außerordentlich schwieriges Jahr vor sich. Trotz einer angespannten Finanzlage investiert die Kommune in die Betreuung der Kinder, für die sie eine Mensa baut.

|

650 000 Euro sind im Haushaltsplan 2014 für den Bau der Mensa eingeplant, die zwischen dem Kindergarten und der Grundschule errichtet wird. An Zuschüssen rechnet die Stadt mit 585 000 Euro, sodass sie voraussichtlich 65 000 Euro aus der eigenen Tasche bezahlen muss.

Weitere Investitionen, die für dieses Jahr vorgesehen sind, sind die Erneuerung des Pumpwerks in Bächlingen (100 000 Euro), die Restfinanzierung des Sanierungsgebiets "Bahnareal" (90 000 Euro - bei einem Zuschuss von 54 000 Euro), die restliche Sanierung des Freibads (30 000 Euro), der Breitbandanschluss von Nesselbach (30 000 Euro) und ein Grabfeld auf dem Friedhof in Langenburg (25 000 Euro).

Die Stadt schultert diese Ausgaben, obwohl das Geld in diesem Jahr Mangelware ist. Sie büßt für das Rekordaufkommen an Gewerbesteuer aus dem Jahr 2012, als deren Folge nun Finanzausgleichsumlage und Kreisumlage steigen, während die Schlüsselzuweisung sinkt. Unter dem Strich fehlen hier im Vergleich zum Vorjahr 2,6 Millionen Euro. Die Stadt entnimmt aus den Rücklagen 750 000 Euro und nimmt 1,2 Millionen Euro an Krediten auf. Im Verwaltungshaushalt klafft ein Loch von 1,6 Millionen Euro, das mit einer Zuführung aus dem Vermögenshaushalt gedeckt werden muss, also mit Geld, das eigentlich für Investitionen vorgesehen ist.

Sofern alle eingeplanten Kredite aufgenommen werden müssen, steigen die Schulden bis zum Jahresende von jetzt 1,9 Millionen auf drei Millionen Euro. Pro Kopf sind das 1733 Euro (2013: 1081 Euro).

Der Gemeinderat hat den Etat, der ein Volumen von neun Millionen Euro umfasst, einstimmig verabschiedet. 6,3 Millionen Euro entfallen auf den Verwaltungshaushalt, mit dem die laufenden Aufgaben bestritten werden, die restlichen 2,7 Millionen bilden den Vermögenshaushalt, in dem vor allem die Investitionen festgehalten sind.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Keiner soll zurückbleiben

Die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und das Landratsamt im Kreis Ansbach bilden eine Jugendberufsagentur – zur besseren Förderung benachteiligter Jugendlicher. weiter lesen