Lore und Barbara sind leistungsstärkste Kühe

Großes Interesse zeigten die Bauern des Rinderzuchtvereines Hall an der Hauptversammlung. 100 Züchter fanden den Weg in die Ilshofener Stadthalle.

|
Thomas Heilmann (links) aus Schrozberg ist von Vorstand Thomas Klenk für die Lebensleistung von 100000 Kilogramm Milch seiner Kuh Barbara geehrt worden. Privatfoto  Foto: 

262 Mitglieder mit 149 aktiven Zuchtbetrieben hat der Rinderzuchtverein des Landkreises Schwäbisch Hall. 7642 Kühe halten die aktiven Züchter in ihren Ställen, dies bedeutet eine durchschnittliche Herdengröße von 51 Kühen, teilt der Rinderzuchtverein mit. Der erste Vorsitzende Thomas Klenk berichtete bei der Hauptversammlung in der Stadthalle in Ilshofen über das vergangene Jahr. Zu Beginn stellte er drei Dinge heraus, die 2015 bedeutend für die Rinderzüchter gewesen seien: die Aufhebung der Milchquote, die Talfahrt des Milchpreises und die große Trockenheit im Sommer. Zu den Jungviehprämierungen seien 219 Rinder aufgetrieben worden, 35 Kinder nahmen am Vorführwettbewerb teil. Kathrin Heilmann, die erste Vorsitzende der Jungzüchter, konnte von deren zahlreichen Aktivitäten berichten.

Über die Milchleistung berichtete Leistungsinspektor Bernd Lorenz. Die Kühe des Rinderzuchtvereins Kreis Schwäbisch Hall gaben im Prüfungsjahr 2015 je Kuh 7596 Kilogramm Milch bei 4,10 Prozent Fett und 3,47 Prozent Eiweiß. Dies bedeutet Platz sieben unter den Fleckviehzuchtvereinen im Norden von Baden-Württemberg, so Lorenz. Im Rinderzuchtverein Kreis Schwäbisch Hall gaben 100 Kühe bereits mehr als 70.000 Kilogramm Milch in ihrem Leben.

Die höchste Jahresleistung erreichte 2015 "Lore" von der KNH Hörlebach mit 12557 Kilogramm Milch. Die Kühe "Mäusle" von Martin Kochendoerfer aus Braunsbach-Orlach und "Barbara" von Thomas Heilmann aus Schrozberg haben 2015 die Lebensleistung von 100.000 Kilogramm Milch erreicht. Beide Züchterfamilien wurden mit einem Spermagutschein der Rinderunion Baden-Württemberg geehrt. Zusätzlich erhielt Thomas Heilmann vom Rinderzuchtverein ein großes Bild von der noch lebenden Kuh "Barbara".

Älteste Kuh ist 21 Jahre alt

Die älteste Kuh im Bereich des Rinderzuchtvereins Hall ist die Kuh "Pia". Sie hat bereits über 148.000 Kilogramm Milch gegeben, ist 21 Jahre alt und gehört der KNH aus Wolpertshausen-Hörlebach.

Der Vorsitzende der Rinderunion Baden-Württemberg, Georg Häckel, berichtete von einem positiven Jahr 2015. Er stellte den Rinderzüchtern eine Rückvergütung für das von der RBW gekaufte Sperma in Aussicht. Ein Problem könnte 2016 die Ausbreitung der Blauzungenkrankheit sein, aber man müsse mal abwarten, wie bedrohlich die Krankheit wirklich sei.

Michael Schmidt, Zuchtleitungsassistent der Rinderunion Baden-Württemberg (RBW) berichtete über den Tierverkauf der Rinderunion 2015. Obwohl die RBW mehr Tiere vermarktet hat, sei der Umsatz gleich geblieben. Der schlechte Milchpreis habe vor allem bei den Jungkühen zu einem Preiseinbruch geführt. 2015 haben die Mitglieder des Rinderzuchtvereins des Landkreises 3575 Tiere im Wert von 2,275 Millionen Euro über die RBW vermarktet.

Martin Boschet, Geschäftsführer der Hohenloher Molkerei konnte nichts Positives über den aktuellen Milchmarkt berichten. Seiner Meinung nach wird 2016 ein extrem schwieriges Jahr für die Milchbauern werden.

Die Auszeichnungen im Überblick

Gold Stallplakette für Jahres-Herdenleistungen über 9500 Kilogramm Milch: Christoph Braun (Schwäbisch Hall) und die Herrmann GbR, Blaufelden.

Silber Stallplakette für Jahres-Herdenleistungen über 9000 Kilogramm Milch: Willi Groß (Fichtenau), Klenk Fleckvieh GbR (Kirchberg), KNH Milchhof GbR (Wolpertshausen), Wolfgang Kümmerer (Untermünkheim), Jürgen Lehner (Kirchberg), Pit Rebel (Mainhardt), Rosenäcker GbR (Kressberg), Daniel Schneider GbR (Bühlerzell) und Klaus Utz (Fichtenau).

Bronze Stallplakette für Jahres-Herdenleistungen über 8500 Kilogramm Milch: Beck GbR (Fichtenau), Brünnler GbR (Kressberg), Dietrich GbR (Mainhardt), Ulrich Fees (Kressberg), Dieter Hanselmann (Crailsheim), Michael Hofmann (Rosengarten), Michael Ludwig (Wolpertshausen), Maurer GbR (Blaufelden), Mühlfeldhof GmbH (Frankenhardt), Pflanz GbR (Vellberg), Otto Pröger (Kirchberg), Eckhard Sperr (Satteldorf) und Stier Schönenberg GbR (Untermünkheim).

Bio Bei den Biobetrieben steht Christoph Zimmer aus Mainhardt mit einer Jahres-Herdenleistung von 8113 Kilogramm Milch bei 3,92 Prozent Fett und 3,39 Prozent Eiweiß an der Spitze aller Betriebe in Baden-Württemberg.

Herde Die Herde mit der höchsten Lebensleistung steht mit 41921 Kilogramm Milch im Jahr bei Wolfgang Heim in Blaufelden. Die Kühe haben ein Durchschnittsalter von 7,7 Jahren.

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen