Liederpoet Albert Frey begeistert Zuhörer in Sulzbach-Laufen

Das war Ermutigung pur! Am vergangenen Freitag hat der christliche Songwriter und Musiker Albert Frey mit seiner Band vor rund 380 Besuchern ein Konzert in der Sulzbacher Stephan-Keck-Halle gegeben.

|
Albert Frey begeisterte seine Zuhörer in der Stephan-Keck-Halle in Sulzbach. Er war im Rahmen der Woche der Kirchengemeinden ins Kochertal gekommen. Foto: au

Die Kombination aus geistlicher Tiefe und ansteckender Freude mit richtig guter Rock- und Popmusik war sehr erfrischend und eine wohltuende Begegnung für Ohr, Herz und Seele. Zum großen Bedauern aller konnte Andrea Adams-Frey mit ihrer herausragenden Stimme wegen einer Grippe nicht auftreten.

Als kleine Entschädigung gab es von den veranstaltenden Kirchengemeinden Sulzbach und Laufen ein "Fre(i)y"-Getränk. Dies tat der Stimmung keinen Abbruch und so gab es zwei Stunden lang viele "Klassiker" und auch neue Lobpreislieder von Albert Frey aus seiner neuesten CD "Tiefer sehen". Durch die ansteckenden Aussagen der Songs konnte auch das gemischte Publikum aus Jung und Alt einen Blick tiefer in sich hinein gewinnen. Alle sangen die Texte begeistert mit, hüpften, klatschten und machten sich in der tollen Atmosphäre ihre eigenen Gedanken zu Gott, Ehrlichkeit, Langsamkeit, Achtsamkeit und Liebe. Der christliche Musiker lud die Menschen mit Liedern über Jesus wie "Menschensohn", "Anker in der Zeit", "Was ist wahr?", "Komm näher", "Schöpfergott", "Urklang" und weiteren seiner Kompositionen auf eine innere Reise ein, tiefsinnig und seelsorgerlich, kantig und kämpferisch, frei und ausgelassen, dankbar und ehrfürchtig. Man merkte dem authentischen Sänger an, dass er seine über Jahre gesammelten und in Noten gegossenen Lebens- und Glaubenserfahrungen sehr gerne mit anderen teilt.

Seine Band besteht aus drei Profimusikern, dem Keyboarder Dirk Brenner, dem Bassisten Michael Fastenrath und dem Drummer Burkhard Mayer-Andersson. Sie begeisterten mit kraftvollen Solis und toller akustisch geprägter Popmusik.

Natürlich erklangen auch gefühlvolle Balladen und zur wuchtigen Hymne "Wo ich auch stehe", durfte sich die ganze Stephan-Keck-Halle zu bewegenden Textzeilen geliebt fühlen. Erst nach mehreren Zugaben und herzlichem Beifall endete diese Reise zu Gott und ins Ich. Gerne gab Albert Frey nach dem Konzert noch Autogramme und nahm beste Genesungswünsche für Andrea Adams-Frey mit nach Hause.



Liederpoet Albert Frey ist der derzeit bekannteste aktuelle Liederdichter und Musiker im kirchlichen Raum. Er wurde 1964 in Oberschwaben geboren. Beide Eltern waren Lehrer, der Vater nebenberuflich Kirchenmusiker. Schon früh bekam Albert Frey eine musikalische Ausbildung auf mehreren Instrumenten. Anfang der 80er Jahre stieg er in die christliche Rock-Band "Effata" ein.

Er schloss sein Studium als Diplom-Toningenieur ab und machte sich mit eigenem Tonstudio selbständig. Mit seiner Frau Andrea Adams-Frey zog er 2006 nach Hohenlohe, schlossen sich einer kleinen Gemeinschaft um das Hilfswerk Teen Challenge Metzdorf an und gründeten die "Hohenloher Worship Night".
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Virtual Reality in Hohenloher Firmen - wie Science-Fiction

Die virtuelle Realität hält auch im Sondermaschinenbau Einzug. Siemens führt im Virtual-Reality-Center des Packaging Valley an das Thema „digitale Zwillinge“ heran. weiter lesen