Letzte Chance für Waldfeen

Die Bewerbungsfrist für das Amt der Schwäbischen Waldfee läuft ab. Nur noch heute können Kandidatinnen ihre Bewerbungen einreichen.

|

Seit Mai 2013 repräsentiert die Schwäbische Waldfee die Freizeitregion Schwäbischer Wald. Da die Fornsbacherin Jessica Wurster als erste Schwäbische WaldFee viel Anerkennung fand, sucht die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald nun eine Nachfolgerin.

Wer sich zur Wahl stellen möchte, kann sich bis heute, 28. Februar, bewerben. Aufgerufen sind junge Damen, die ihren Wohnsitz oder Lebensmittelpunkt im Schwäbischen Wald haben, volljährig sind und Freude daran haben, im Feenkostüm für die Freizeitregion zu werben. Interessentinnen, die sich schon einmal beworben haben, können erneut kandidieren. Zu den Aufgaben der Waldfee gehört es, auf Events wie dem Mühlentag oder bei der CMT ihren Charme spielen zu lassen. Die Amtszeit dauert ein Jahr, für Auftritte gibts eine Pauschale. Bewerben kann man sich bei der jeweiligen Heimatkommune, auch in Mainhardt und Wüstenrot.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Zahl der DRK Einsätze steigt

Die Umbau der Blaufelder Rettungswache ist Dank der Gemeinde und der Feuerwehr abgeschlossen. weiter lesen