Lernen und Spaß haben

Außerschulische Bildungsangebote vermittelt die Grundschule Untermünkheim durch das Elternforum. Mittlerweile besteht es seit zehn Jahren.

|

"Die Idee war, Eltern stärker in der Schule einzubinden und ein zusätzliches außerunterrichtliches Angebot für die Kinder zu schaffen", teilt die Grundschule mit.

Im Januar 2004 fand der erste Kurs statt. Seither gebe es in jedem Schulhalbjahr ein Kursheftchen mit 20 bis 30 Angeboten, die von Eltern und außerschulischen Mitarbeitern angeboten werden. Sie sollen die Ganztagesbetreuung an der Schule bereichern. Die Bereitschaft der Eltern sei von Anfang an enorm gewesen und habe nicht nachgelassen.

In jedem Halbjahr würden bis zu 60 Personen im Forum mitarbeiten, die Zahl der Anmeldungen liege regelmäßig zwischen 400 und 600. Die Angebote seien sehr breit gefächert und enthielten unter anderem sportliche Aktivitäten, Naturerkundungen, naturwissenschaftliche Fragestellungen und Ausflüge. Nachdem die Kurse anfangs fast ausschließlich Eltern geleitet hätten, seien in den letzten Jahren vermehrt Angebote von außerschulischen Experten hinzugekommen. So sollen beispielsweise ein Künstler, eine Kräuterpädagogin, Vertreter vom Sportverein oder ein Musiklehrer Inhalte vermitteln.

Die Aufwandsentschädigung der Kursleiter werde seit Jahren durch das Lehrbeauftragten- und das Jugendbegleiterprogramm finanziert. Viele Kursanbieter würden auf die Entschädigung verzichten und das Geld der Schule spenden. Aktuell würden die Spenden für die Förderung von sieben Kindern verwendet, die Leseprobleme haben.

Das Elternforum habe sein Ziel erreicht, so die Grundschule Untermünkheim. Die Eltern seien heute ein selbstverständlicher Bestandteil der schulischen Arbeit.

Diese Form der Elternmitwirkung sei weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt, so die Schule. 2010 sei das Elternforum bei einem Wettbewerb für kommunale Bürgeraktionen vom Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg für seine vorbildliche Arbeit geehrt worden. Dass das Elternforum so erfolgreich werden konnte, sei vor allem der sehr engagierten Arbeit von Margot Herhoffer zu verdanken. Von der ersten Stunde an sei sie federführend gewesen. Sie koordiniere alle Angebote und helfe bei vielen Veranstaltungen auch selbst mit.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Italienische Lieder im Park stoßen auf große Resonanz

„Don & Giovannis“ sorgen für einen gelungenen Auftakt des Kulturwochenendes. Ganz italienisch: Tenor Andreas Winkler sucht Kontakt zum Publikum. weiter lesen