Kult mit Herz: Motocross in Bühlertann hat Tradition

Das lange Wochenende steht in Bühlertann im Zeichen des Motocross: Am Freitag und Samstag treten die Fahrer bei der deutschen Cross-Country-Meisterschaft an. Am Donnerstag wird schon gefeiert.

|
Bühlertanner MSV-Legenden: Franz und Gisela Baur. Nach dem Tod des Vaters 1980 funktioniert Franz die Glaserei zur Werkstatt für Motorräder um.  Foto: 

Mit 16 Jahren fuhr er Moped und machte die Straßen Bühlertanns zu seiner Rennstrecke. Mit 18 kaufte er sich für 200 Mark sein erstes Motorrad, eine rote 250er Maico Blizzard Bundeswehrmaschine. Ihrem Namensgeber gerecht werdend - einem nordamerikanischen Schneesturm - fegte er fortan nicht mehr nur über die Straßen in der heutigen Motocross-Metropole, sondern auch über die neu geschaffene Motocross-Trainingsstrecke im Dambach. Die Rede ist von Franz Baur (57), Bühlertanns bekanntestem Motocrosser und Gründungsmitglied des Motorsportvereins Bühlertann (MSV).

Binnen eineinhalb Jahren gewann Baur als B-Lizenzfahrer 17 Rennen, wurde zweimal Württembergischer Meister und stieg mit 19 Jahren in die internationale Klasse auf. Als Vollprofi hätte er vielleicht den Durchbruch nach ganz oben geschafft. Doch Baur blieb bodenständig, arbeitete tagsüber bei der Varta als Maschinenschlosser und trainierte nur nach Feierabend. "Manchmal war's hart, auf Platz sieben festzusitzen. Dann musste ich mir sagen, dass die ersten sechs Plätze nun mal den Vollprofis vorbehalten sind", erinnert sich der Rennfahrer an seine wilden Jahre.

Mittlerweile Ü50, hat Baur seinen Platz im Classic-Motocross-Cup gefunden. Hier fährt er mit seiner CZ 370 aus den Sechziger Jahren regelmäßig um die ersten Plätze mit. "Einziger Wehmutstropfen ist, dass ich wegen der Terminüberschneidung nicht beim Heimrennen in Bühlertann an den Start gehen kann", bedauert Baur seine Bühlertanner Abwesenheit am Renn-Wochenende. "Aber ich gehe auf den letzten Drücker. Zum Oktoberfest am Donnerstagabend habe ich noch meine beiden Mechaniker Egon Hummel und Herbert Wengert ins Festzelt eingeladen", sprudelt es bester Stimmung aus dem Crosser heraus.

Beim Oktoberfest wird Baurs Schwester Gisela (58) ebenfalls da sein. Die Laborantin in der Hohenloher Molkerei hat extra Urlaub eingereicht. "Nicht zum Feiern, zum Schaffen", klärt sie den kleinen Unterschied zu ihrem Bruder auf. Sie räumt aber ein, dass das Schaffen beim MSV immer auch ein bisschen wie Feiern sei. Nur ein Jahr älter als ihr Bruder Franz, ist auch sie ein Relikt der Gründerzeit des Motorsportvereins. "Jedoch nie auf einer Maschine", stellt sie klar. Sondern von Anfang an im Zelt. In jungen Jahren als Bedienung, später hinter der Theke. "Von der Essensausgabe gar in die zweite Reihe zu Schnitzel und Pommes gerückt", lacht sie herzlich. Da, wo 57-Jährige eben hin gehörten. Ihr Outfit straft sie Lügen. Das Dirndl sitzt perfekt. Knielang, damit ihre schlanken Beine schön zur Geltung kommen. Die weiße Dirndlbluse eine Nummer größer. "Wegen der besseren Armfreiheit." Und nicht zu aufreizend ausgeschnitten. "Ich muss schließlich damit schaffen und nicht den Männern die Augen verdrehen", schmunzelt sie herzlich.

Schnell wird klar: Sie ist die gute Seele des Vereins. In den Achtziger Jahren, als ihre sieben Jahre jüngere Schwester Renate ebenfalls vom MSV-Fieber angesteckt wird, treten beide in den Verein ein. 1984 wird sie Schriftführerin. "Die Kameradschaft ist so gut. Da will man einfach mitmachen und dazu gehören", sagt Baur. Ihre Erfahrungen sind mittlerweile unentbehrlich. Denn kaum, dass das Versorgungszelt steht, rückt sie an: Sie prüft die Abstände zwischen Ausgabe und Arbeitsfläche, putzt und schrubbt.

Um sechs Uhr morgens beginnt ihr Dienst im Festzelt. "Mal mindestens bis Mitternacht. Solange gibt's Essen", spekuliert die umtriebige Schriftführerin. "Dann noch in die Bar. Und wer weiß, vielleicht schwingt der Franz ja sogar das Tanzbein mit mir?", stupst sie ihren Bruder provokant in die Seite.

Party im Festzelt - Umkämpfte Rennen auf der Strecke

Festprogramm Das Motocross-Wochenende startet am Donnerstag, 2. Oktober, mit dem Oktoberfest. Einlass ins Festzelt wird ab 18.30 Uhr gewährt. Um 19 Uhr sticht Bühlertanns Bürgermeister Michael Dambacher ein Fass an. Für Oktoberfeststimmung wollen die "Tiroler Mander" sorgen. Der Eintritt ist frei.

Rennen Zum dritten Mal trägt der MSV den Finallauf der German-Cross-Country-Serie aus. Los geht es am Freitag, 3. Oktober. Die Läufe: Youngtimer & Oldtimer (9 Uhr), Super Senioren & Gästeklasse (10 Uhr), erster Lauf Kids Race (12.20 Uhr), Damen & Anfänger (13 Uhr), zweiter Lauf Kids Race (15.20 Uhr), Senioren & Junioren (16 Uhr). Eine Race-Party steigt ab 20 Uhr mit der Alpenrockband "Alphard" im Wechsel mit DJ Olde. Der Eintritt ist frei. Am Samstag, 4. Oktober, gehen die Rennen weiter: Quads & ATVs (8.30 Uhr), Kinderklasse (10.30 Uhr), Sportfahrer (11.30 Uhr). Das Hauptrennen mit internationaler Besetzung startet um 14 Uhr. Eine Race-Party beginnt um 20 Uhr. Das Motto: German Music Night mit DJ Indi, Eintritt frei.

www.msv-buehlertann.de

HT

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Video vom Wohnhausbrand in Kirchberg

Ein Großaufgebot der Feuerwehr bekämpft mitten in der eng bebauten Altstadt von Kirchberg das Feuer in einem Wohnhaus. weiter lesen