Kreislandfrauen laden zu einem Seminar ein

|

Um die "Grundlagen und Potentiale von Facebook und Co." geht es in einem Seminar, das der Kreislandfrauenverein Crailsheim und die Akademie ländlicher Raum Baden-Württemberg anbieten. Es findet am Dienstag, 11. Februar, von 18.30 Uhr bis 20.45 Uhr im Rathaus Rot am See statt. Angesprochen sind Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Kommunen, Handel und Gewerbe, die für Internetauftritte verantwortlich sind. Die Themen im Einzelnen: "Social-Media-Grundlagen: relevante Plattformen und Kommunikationspraxis im Social Web am Beispiel von Facebook" (Referent: Bernd Hertl), "Verbraucher BW: praktische Tipps vom Verbraucherministerium Baden-Württemberg auf Facebook" (Referent: Robert Gehring). Beide Referenten sind von der MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg. Im Anschluss werden erfolgreiche Praxisbeispiele aus der Region aufgezeigt. Info Anmeldungen sind bis zum 4. Februar an die Akademie ländlicher Raum Baden-Württemberg (E-Mail alr@lel.blw.de) zu richten.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Braunsbach fehlen 10 Millionen Euro

Die Spitze der baden-württembergischen Regierung besuchte am Freitag den teilweise wieder hergestellten Ortskern. Sie bringt Förderbescheide mit. Doch das Geld reicht nicht. weiter lesen