Kreis-CDU will Landwirtschaft in den Fokus rücken

Vor allem im Bereich Landwirtschaft will sich die CDU im Kreis künftig stärker engagieren. Dies ist ein Ergebnis der Klausurtagung in Stimpfach.

|

"Unser Landkreis liegt mitten in der bedeutendsten Agrarregion Baden-Württembergs. Jeder siebte Arbeitsplatz hängt direkt oder indirekt mit unseren landwirtschaftlichen Betrieben zusammen", sagt CDU-Kreisvorsitzende Katrin Heinritz. Deshalb habe die Partei für die nächsten Monate einen Fahrplan entwickelt, um die bäuerliche Landwirtschaft und das Zusammenleben auf dem Land stärker in den politischen Fokus zu rücken. Außerdem wurde auf der Klausurtagung am 10. und 11. Januar in Stimpfach-Rechenberg auch das Engagement für die Europa- und Kommunalwahlen am 25. Mai geplant. Hier werde sich die CDU im Kreisverband Schwäbisch Hall als verlässliche Kraft für europäische sowie kommunalpolitische Fragen und Herausforderungen einsetzen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zur Klausurtagung begrüßte der erweiterte Kreisvorstand den Bundestagsabgeordneten Christian von Stetten sowie die Landtagsabgeordneten Arnulf von Eyb und Helmut W. Rüeck. Mit ihnen diskutierte der Kreisvorstand über den Koalitionsvertrag und nahm die grün-rote Landespolitik und ihre Auswirkungen auf den Landkreis unter die Lupe.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Immer mehr Pendler im Landkreis

Rund 16.600 Männer und Frauen müssen auf dem Weg zur Arbeit über die Kreisgrenze fahren. weiter lesen