Konkrete Kunst, die an den Rändern ausfranst

Der Berliner Maler Jens Wolf zeigt in der Schwäbisch Haller Galerie am Markt abstrakte Werke. Die Ausstellung wird am Samstag eröffnet.

|

Die Biografie des 1967 in Heilbronn geborenen Malers verzeichnet Ausstellungen in vielen europäischen Ländern und Beteiligungen an deutschen Ausstellungen. Aber die Schau des Haller Kunstvereins ist die erste institutionelle Einzelausstellung Wolfs in Deutschland.

Jens Wolf, der in Karlsruhe bei Helmut Dorner und Luc Tuymans studierte, führt mit seiner strikt geometrischen Ausrichtung die Aktualität Konkreter Kunst vor Augen. Doch sprengt der Künstler deren Eigenschaften: Er deformiert, fragmentiert, lässt die geometrischen Formen mit einer unruhigen Maserung des Bildträgers kollidieren oder lässt Kanten ausgefranst und abgenutzt erscheinen. Mit diesen scheinbaren Fehlern vermittelt Jens Wolf seine Distanz gegenüber der Tradition und führt die Konkrete Kunst in die Gegenwart.

Info Die Schau wird am Samstag, 26. Januar, um 18 Uhr eröffnet. Sie läuft bis 14. April.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Dauerbaustelle Kirche

Kirchen: Reformation ist immer. Deshalb sollen die Luther'schen These fortgeschrieben werden, und zwar an einem Bauzaun vor der Johanneskirche. weiter lesen