Kommt Deutschlands Rekord-Hecht aus der Jagst?

Ein außergewöhnlicher Fang gelang kürzlich dem Kirchberger Petrijünger Karl Kurz: In der Abenddämmerung zog er einen kapitalen Hecht von sage und schreibe 1,20 Metern aus der Jagst.

|

"Normalerweise werden Milchner höchstens einen knappen Meter lang", berichtet der erfahrene Angler über den männlichen Raubfisch, der stolze 26 Pfund auf die Waage brachte.

Ein Sachverständiger der Fachzeitschrift Blinker prüft momentan, ob der Kirchberger damit den Deutschland-Rekord für männliche Hechte gebrochen hat. Und das, obwohl "Charlie" Kurz "eigentlich auf Zander gegangen" ist.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Zahl der DRK Einsätze steigt

Die Umbau der Blaufelder Rettungswache ist Dank der Gemeinde und der Feuerwehr abgeschlossen. weiter lesen