Körper mit Luft aufblasen

|

Schutzmechanismus Erdkröten haben zahlreiche Fressfeinde, unter anderem Marder, Katzen, Gaureiher sowie Greif- und Rabenvögel. Im Wasser jagen Hecht und Flussbarsch die Amphibien. Gelbrandkäfer- oder Libellenlarven erbeuten vor allem die Kaulquappen. Bei Schlagen - beispielsweise Ringelnattern - pumpen Erdkröten ihren Körper mit Luft auf, um größer zu wirken. Das passive Abwehrverhalten ist oft erfolgreich. Im Straßenverkehr kann dies für die Tiere jedoch den Tod bedeuten.

Alles im Eimer

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jagstkatastrophe: Verwaltungen suchen Kompromiss

Bei Erstattung der Einsatzkosten, die nach dem Brand der Lobenhausener Mühle entstanden sind, streben Kreis Schwäbisch Hall, Hohenlohekreis und Kreis Heilbronn einen Vergleich an. weiter lesen