Kochertalbrücke auf einer Spur gesperrt

Der rechte Fahrstreifen auf der Kochertalbrücke (A6), Richtung Heilbronn, ist seit vorgestern gesperrt. Heute Mittag soll er wieder befahrbar sein.

|

An der Kochertalbrücke in Fahrtrichtung Heilbronn seien bei Sanierungsarbeiten "gravierende Schäden" im Bereich des Brückenendes festgestellt worden. Dies schreibt das Regierungspräsidium Stuttgart in einer Pressemitteilung. Wegen der entdeckten Schäden musste vorgestern der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Das Regierungspräsidium Stuttgart habe nun den Ablauf der Sanierung so umgestellt, dass diese Schäden zuerst beseitigt würden.

"Bei Sanierungen kann es leider immer passieren, dass Unvorhergesehenes zutage tritt. Dies war hier leider der Fall, so dass sofort gehandelt werden musste", erklärt Diplom-Ingenieur Hermann Diemer in der Mitteilung. Er ist als Bauleiter des Regierungspräsidiums für die Instandsetzung zuständig. Der rechte Fahrstreifen könne voraussichtlich bereits heute Mittag wieder freigegeben werden.

Die 1128 Meter lange Kochertalbrücke (Baujahr 1979) ist mit 186 Metern die höchste Brücke Deutschlands. Die Gesamtbreite des Bauwerks beträgt 31 Meter. Seit Mitte 2013 werde sie wieder instandgesetzt. Die Sanierung koste rund 15 Millionen Euro und werde etwa drei Jahre dauern.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Diak: Gleich zwei Spitzenleute werfen hin

Der Aufsichtsratsvorsitzende des Diakoniewerks und ein Geschäftsführer des Klinikums gehen. Weitere Veränderung: Landrat Gerhard Bauer soll in den Aufsichtsrat gewählt werden. weiter lesen