Kocher-Plastik Maschinenbau GmbH setzt auf den eigenen Nachwuchs

Die solide Ausbildung junger Leute genießt bei der Firma Kocher-Plastik Maschinenbau GmbH in Sulzbach-Laufen einen hohen Stellenwert, wie die jüngsten Abschlüsse dokumentieren.

|
Am Ende einer erfolgreichen Ausbildung (vordere Reihe von links): Jonas Nast, Denis Yukhtenko, Stefan Joos, Johannes Beißwenger, Marina Würges, Anastasia Graf, (hintere Reihe von links) Martin Schneider (Geschäftsführer), Heinz Waldenmaier (Ausbildungsleiter Lehrwerkstatt), Günter Klein (Personalleiter), Karsten Dressnandt (Ausbilder kaufmännische Berufe), Ralf Schwarz (Ausbilder elektronische Berufe), Holger Franke (Betriebsleiter), Karl Köppel (Leiter Technisches Büro). Foto: Kocher-Plastik

Ein wichtiger Lebensabschnitt ist kürzlich für sechs junge Menschen zu Ende gegangen: Die Auszubildenden der Firma Kocher-Plastik Maschinenbau GmbH konnten ihre Berufsausbildung mit Erfolg abschließen. In feierlichem Rahmen gratulierten Geschäftsführer Martin Schneider, Personalleiter Günter Klein und alle anderen Ausbildungsverantwortlichen den neuen Jungfacharbeitern und Jungsachbearbeitern bzw. -sachbearbeiterinnen zu ihrem Ausbildungsabschluss und überreichten ihnen ihre IHK-Abschlusszeugnisse. Die Besten von ihnen erhielten ein kleines Präsent.

Johannes Beißwenger und Jonas Nast wurden mit einer sechsmonatigen Lehrzeitverkürzung zu Mechatronikern ausgebildet. Denis Yukhtenko absolvierte erfolgreich die Ausbildung zum Teilezurichter. Marina Würges beendete ihre Ausbildung zur technischen Zeichnerin. Anastasia Graf und Stefan Joos wurden zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann ausgebildet. Martin Schneider betonte, dass die Ausbildung "für unsere Firma eine wichtige Investition in die Zukunft darstellt".

Die Ausbildungsquote des Unternehmens liegt momentan bei zehn Prozent. Zudem haben von den aktuell mehr als 540 Mitarbeitern in den vergangenen 49 Jahren etwa ein Drittel ihre Ausbildung in der Kocher-Plastik durchlaufen. Einige von ihnen absolvierten zwischenzeitlich eine Weiterbildung und stiegen in einer entsprechend höheren Position wieder ein.

In diesem Sommer wurden fünf der sechs neuen Facharbeiter und Sachbearbeiter mit Beendigung ihrer Ausbildung in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. Einer von ihnen entschied sich, eine Weiterbildung zu beginnen. Aber auch in diesem Fall läuft der Arbeitsvertrag weiter. Der Sechste aus der Gruppe wird sofort seinen erlernten Beruf um eine höhere Ausbildungsfachrichtung erweitern.

"Jede dieser individuellen Entscheidungen freut uns sehr. Uns liegt viel daran, auch in Zukunft die Aus- und Weiterbildungsabsichten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern", heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Unternehmens zum Ausbildungsende der erfolgreichen sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Kocher-Plastik Maschinenbau GmbH zählt längst zu den größten und letzten Endes auch erfolgreichsten Ausbildungsunternehmen der Region. Das Unternehmen bildet nicht nur konsequent aus, sondern bietet dem eigenen Nachwuchs auch Chancen.

Info Mehr über das Unternehmen unter www.kocher-plastik.de

Breites Ausbildungs-Spektrum
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kartellamt hat Holzverkauf im Visier

Spätestens im Juli 2019 sind neue Vermarktungswege für den Staatswald nötig. weiter lesen