Kleinere und größere Gauner

Schüler des evangelischen Schulzentrums Michelbach proben für ihren Auftritt. Gezeigt werden soll ein farbenprächtiges Musical aus dem Morgenland.

|

Eine spannende, abwechslungsreiche Reise in den Orient tut sich auf, wenn sich der Vorhang für die Musiktheaterproduktion öffnet. Die beiden Nachwuchschöre des evangelischen Schulzentrums Michelbach wollen "Ali Baba, oder. . .?" aufführen. Premiere ist am Donnerstag, 27. Februar, um 19 Uhr in der Rudolf-Then-Halle.

85 junge Choristen aus Aufbauchor und Kleinem Konzertchor der kirchlichen Michelbacher Schule wollen ein farbenprächtiges Musical aus der Feder des Hamburger Musikpädagogen Wolfgang Fricke auf die Bühne bringen, heißt es im Pressetext.

Begleitet werden die singenden und spielenden Schüler im Alter von 10 bis 14 Jahren dabei von den "Ali Baba Ramblers", einer Jazz-Combo mit Instrumentalisten der Mittel- und Oberstufe unter der Leitung von Musiklehrer Roland Herter-Flöß und Martin Keller, Saxophonlehrer am Schulzentrum.

Das abendfüllende Musical "Ali Baba, oder. . .?" mit witzigen und gesellschaftskritischen Texten und Songs, komponiert in den unterschiedlichsten Stilrichtungen, greife den bekannten Stoff aus Tausendundeiner Nacht auf. Und zwar auf kabarettistische und ansprechend humorvolle Weise - für Kinder und Erwachsene. Die szenische Gesamtleitung dieser Gaunergeschichte, welche die bunte Phantasiewelt des Orients mit diversen Ohrwurm-Songs verbinde, hat Ursula Stahl-Scholz. Unterstützt wird sie von Natalie Engel. Kulissen und Bühnenausstattung entstanden unter Mitwirkung von Martin Ehret, Kunsterzieher in Michelbach, sowie Lehrer René Wahl, der bereits beim letztjährigen Musical die Bühnentechnik organisiert hat. Am Dirigentenpult steht Musiklehrer Andreas Borkeloh, Leiter der Chorabteilung des Schulzentrums. Er ist verantwortlich für den Chor und hat die Fäden der musikalischen Gesamtleitung in der Hand.

Info Der Eintritt zur Premiere am 27. Februar sowie zur zweiten Aufführung am Freitag, 28. Februar, (Einlass jeweils ab 18.45 Uhr) ist frei. Spenden sind zur Deckung der Kosten sowie für die Chorarbeit erwünscht.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Diak: Gleich zwei Spitzenleute werfen hin

Der Aufsichtsratsvorsitzende des Diakoniewerks und ein Geschäftsführer des Klinikums gehen. Weitere Veränderung: Landrat Gerhard Bauer soll in den Aufsichtsrat gewählt werden. weiter lesen