Kirche ist voll besetzt

Der Großaltdorfer Gospelchor hat 1400 Euro für eine Hilfsorganisation erlöst. Er gab am vergangenen Samstag ein Konzert in der evangelischen Kirche.

|

Der englische Name "Gospel alive" heißt übersetzt "lebendiges Evangelium". Beim Großaltdorfer Gospelchor sei dies nicht nur ein Name sondern auch Programm, teilt der Chor mit. Dieses Motto habe er auch am Samstag bei einem Konzert in der evangelischen Kirche Großaltdorf bewiesen.

Für die rund 50 Sänger und Musiker ende das Evangelium, das sie in Lied und Text verkünden, nicht vor der eigenen Haustüre. Das hätten sie in den vergangenen Jahren mit einer Frankreich-Tournee, einer Tour nach Ostdeutschland oder auch mit Benefizkonzerten, beispielsweise für den Kongo, gezeigt. Die Einnahmen des Konzertes am Samstag gehen an "Open Doors". Die Organisation setzt sich für verfolgte Christen in der ganzen Welt ein.

Die Zuhörer der vollbesetzten Kirche seien belohnt worden mit einem stimmungsvollen Abend, in dem sich tiefgängige Melodien und mitreißende Rhythmen abgewechselt hätten. Kurze Liedansagen und Denkanstöße hätten die klare Botschaft des Glaubens an Jesus Christus unterstrichen. Sie sind als Übersetzung per Beamer an die Wand projiziert worden.

Zwischendurch gab es von einem Mitarbeiter der Open-Doors-Organisation einen kurzen Einblick in deren Arbeit. Als Beispiel diente Syrien. Eine kleine christliche Gemeinde könne dort dank der Unterstützung von "Open Doors" täglich mehr als 9000 kriegsgebeutelten Familien humanitäre Hilfe leisten. In Form von Lebensmitteln und Hilfsgütern könnte so christliche Nächstenliebe praktiziert werden. Der Chor freue sich, mit dem Konzert 1400 Euro für diese wertvolle Arbeit beigesteuert zu haben.

Info Der Gospelchor entstand im März 1998 nach einem Musicalprojekt der Kirchengemeinde. Das Anliegen des Chors ist, vom lebendigen Gott zu erzählen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Fichtenau sagt Ja, was sagt Kreßberg?

Großprojekt: Das gemeinsame Gewerbegebiet der Gemeinden Kreßberg und Fichtenau, das in Bergbronn entstehen soll, hat die nächste Hürde genommen. weiter lesen