Kaufen statt mieten

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sulzbach-Laufener Gemeindeverwaltung bekommen neue Computer und Notebooks.

|

Einstimmig vergaben die Sulzbach-Laufener Gemeinderäte die Lieferung von Computern und Notebooks für die Gemeindeverwaltung an den günstigsten Bieter, die Firma Ostalb IT, zum Angebotspreis von 9182,04 Euro - vorbehaltlich einer Garantieerweiterung auf drei Jahre. Zwar sind die Geräte derzeit noch für ein Jahr geleast, doch sei ein Neukauf bereits jetzt besser, als Sicherheitslücken in den kommenden Monaten in Kauf zu nehmen, betonte Bürgermeister Markus Bock. Denn die Gemeinderechner laufen noch mit Windows XP - der anscheinend "unsichersten und am häufigsten mit Computerviren infizierten Windows-Version". Seit wenigen Tagen unterstützt Microsoft dieses Betriebssystem nicht mehr mit Updates. Die Folge: Die Sicherheitslücken werden größer, Kriminelle im Netz haben größere Chancen, sensible Daten abzufangen.

Ein neues Betriebssystem für ein Jahr aufzuspielen macht laut Bürgermeister Bock ebenso wenig Sinn. Leasen ist für die Gemeinde keine Option - die Kosten sind höher als die einmalige Anschaffung von Rechnern. Zudem würden zum Ende des Leasing-Zeitraums keine hohen Abstandszahlungen fällig, sondern man könne die Rechner selbst verwerten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Den Metzgerei-Chef schwer belastet

Eine frühere Filialleiterin, die 300.000 Euro veruntreut haben soll, bricht ihr Schweigen vor Gericht  – und berichtet von angeblicher Schwarzarbeit nebst Schwarzgeld und merkwürdigen Warenlieferungen. weiter lesen