Katrin freut sich schon aufs Reiten

Zwei Reitvereine haben zum ersten Mal beim Tag der offenen Stalltür mitgemacht: die Reitanlage Heinrich und der Stutenhof Aschenhütte. Gezeigt wurde ein buntes Programm mit den Pferden.

|
Auf dem Stutenhof in Mainhardt-Aschenhütte zeigt Aladin, wie er vom Pferd gezogen auf dem fliegenden Teppich schwebt. Foto: Katharina Gottschalk

Überall riecht es nach Heu und Stroh - und natürlich nach Pferden. Für Pferdeliebhaber ein Duft, für andere eventuell Gestank. Am Tag der offenen Stalltür kann sich jeder ein Bild von der Reitanlage machen, ob er den Pferdegeruch nun mag oder nicht. Das ist die Idee hinter der bundesweiten Aktion "Komm zum Pferd", die bereits zum vierten Mal läuft.

Es ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Reiterlichen Vereinigung und der Landespferdesportverbände. Am vergangenen Sonntag öffnen über 500 Reit-, Fahr- und Voltigiervereine in Deutschland ihre Stalltüren. Wer einmal auf dem Rücken eines Pferdes saß, kommt häufig nicht mehr davon los. Laut einer aktuellen Studie vermittelt Reiten ein gesundes Selbstbewusstsein, was Jugendlichen und Kindern in ihrer Entwicklung positiv entgegenkomme. In Deutschland gibt es 1,5 Millionen Reiter.

Die Reitanlage Heinrich in Geißelhardt und der Stutenhof Aschenhütte machen beide zum ersten Mal mit beim Tag der offenen Stalltür. Beide wollen sich der Öffentlichkeit zeigen. Die Programmpunkte sind üppig: Ponyspiele, Ponyspringen, Springquadrille und eine Rassenschau bei Heinrichs. Dabei werden Trakehner, Lipizzaner, Connemara, Westfale, Pole und einige weitere Rassen vorgestellt, die in Geißelhardt im Stall stehen. "Vor allem die Spiele mit den Ponys begeistern die Kinder", sagt Lene Heinrich. Bei der "Reise nach Jerusalem" machen vor allem die Mädchen gern mit. Auf dem Stutenhof werden ebenfalls Ponys gezeigt, eine Springquadrille, Pony-Agility und "Aladin mit dem fliegenden Teppich". "Wobei eigentlich das Pferd vorne dran und die Rampe den Teppich zum Fliegen bringen", gibt Hans Schilling, Besitzer des Hofes, schmunzelnd zu. Für die Besucher ist es einer der Höhepunkte. Für Katrin Elser (5) ist es sowieso ein toller Tag. Sie darf bald mit Reiten anfangen und schaut sich mit Eltern und Bruder David schon mal den Hof an. "Wir finden den Tag toll und haben uns alles angeschaut. Die Vorführungen waren echt klasse", sagen Monika und Helmut Elser. Katrin strahlt und freut sich schon auf das Reiten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Leiter der Crailsheimer Schulen: Vom Glück, gute Lehrer zu haben

„Für mich als Schüler war Schule eher Last als Lust“, sagt Ulrich Kern. Doch jetzt ist er Lehrer und hat seine Berufswahl nie bereut. weiter lesen