Kartenvorverkauf startet morgen

|

In der Martinskirche auf der Stöckenburg in Vellberg werden am 19. und 20. Dezember zwei Aufführungen märchenhafter Art geboten. Der Gesangverein Talheim veranstaltet das vierte musikalische Märchen ihres Dirigenten und Vellberger Komponisten, Eduard Wacker: "Die Zaubertanne" ist ein musikalisches Märchen für Band, Chor, Soli und Orchester. Zur Handlung: Irgendwo in Süddeutschland lebt ein einsamer alter Mann namens Friedrich Weber, der sich nach nichts mehr sehnt, als nach einer weißen Weihnacht mit viel Schnee. Der gutherzige Zauberer Max erhört den Wunsch und schickt ihn auf eine fantastische Abenteuerreise nach Russland.

Konzertbeginn ist jeweils 20 Uhr. Nach jedem Konzert können sich die Besucher mit Glühwein, Punsch und Gebäck stärken. Karten gibt es ab morgen in den Filialen der Raiffeisenbank in Vellberg, Großaltdorf, Bühlertann und Bühlerzell.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Den Metzgerei-Chef schwer belastet

Eine frühere Filialleiterin, die 300.000 Euro veruntreut haben soll, bricht ihr Schweigen vor Gericht  – und berichtet von angeblicher Schwarzarbeit nebst Schwarzgeld und merkwürdigen Warenlieferungen. weiter lesen