Karin Essig gewählt

|
Karin Essig wechselt als Kämmerin von Auenwald nach Fichtenberg. Foto: Privat

Eine Gaildorferin wird Kämmerin in Fichtenberg. Karin Essig wurde am Freitag vom Fichtenberger Gemeinderat in nicht öffentlicher Sitzung gewählt. Zwölf Bewerbungen hatten vorgelegen; zwei Bewerber waren zum Vorstellungsgespräch in die Sitzung des Gemeinderates eingeladen worden.

Die in Gaildorf geborene Diplom-Verwaltungswirtin leitet derzeit als Oberamtsrätin die Kämmerei der Gemeinde Auenwald im Rems-Murr-Kreis und fungiert dort auch als interne Stellvertreterin des Bürgermeisters. Zuvor war sie zehn Jahre Kämmerin und stellvertretende Geschäftsführerin des Gemeindeverwaltungsverbandes Schwäbischer Wald. Karin Essig wird Nachfolgerin von Jörg Schmidt, der zum Bürgermeister von Frankenhardt gewählt wurde. Auch in Fichtenberg wird sie intern den Bürgermeister vertreten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bedeutsamer Wirtschaftsfaktor

Die regionalen Frauenwirtschaftstage beschäftigen sich in diesem Jahr mit der „Frau 4.0“ und  zeigen am 19. und 20. Oktober die Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt. weiter lesen