Jung und Alt unter einem Dach

Dieser Tage ist das erste Mehrgenerationenhaus in Bühlertann vorgestellt worden. Dort ist auch die katholische Sozialstation untergebracht.

|
Haben das neue Haus eröffnet: Bühlertanns Bürgermeister Michael Dambacher (rechts), Pfarrer Bernhard Staudacher, Investor Dietmar Hofmann (Dritter von rechts) und Barbara Meyer-Benz (Dritte von links). Foto: Gemeinde Bühlertann

Zahlreiche Bürger waren der Einladung der katholischen Sozialstation, des Bauträgers Hofmann Haus und der Gemeinde Bühlertann gefolgt, teilt die Gemeinde mit. Die Gäste wollten sich bei der Eröffnungsfeier des neuen Mehrgenerationenhauses mit Pflegestützpunkt in der Seestraße selbst ein Bild von den neuen Räumen und den Angeboten machen. Zwei Musterwohnungen und die Sozialstation konnten besichtigt werden.

Nach einem musikalischen Auftakt durch den Musikverein Bühlertann unter der Leitung von Dirigent Richard Beißer begrüßte Bürgermeister Michael Dambacher die rund 100 Anwesenden. In seinem Grußwort bezeichnete Dambacher das Mehrgenerationenhaus als Leuchtturmprojekt der Gemeinde, besonders im Blick auf die geplante Ortskernsanierung . Es sei ein gutes Beispiel, welches Potential die innerörtlichen Flächen und leerstehenden Gebäude im Ortszentrum böten.

Die Geschäftsführerin der katholischen Sozialstation Schwäbisch Hall, Barbara Meyer-Benz, zeigte die Möglichkeiten zur Begegnung im Haus auf. Bereits im März werde ein Kurs zur häuslichen Pflege angeboten. Meyer-Benz betonte die besondere Stellung der kirchlichen Sozialstation und den damit verbundenen Auftrag der Nächstenliebe. Bei Pfarrer Bernhard Staudacher bedankte sich Meyer-Benz für Unterstützung und für die Haussegnung.

Investor Dietmar Hofmann ließ die Idee vom Mehrgenerationenhaus aufleben, schreibt die Gemeinde weiter. Jung und Alt sollen - wie es früher oft üblich war - in einem Haus leben und sich gegenseitig unterstützen. Durch die optionale Betreuung der katholischen Sozialstation gebe es vor allem für die älteren Bewohner ein gutes Angebot, um möglichst lange in den eigenen vier Wänden seinen Lebensabend zu verbringen. Aufgrund der guten Nachfrage an Wohnungen plane Hofmann bereits eine Fortführung des Mehrgenerationenhauses in der Seestraße.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Grimmer im HT-Interview: „Viel Zeit zum Freuen bleibt nicht“

Der neue Crailsheimer Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer spricht über Ehrgeiz, die geplante Verschlankung des Gemeinderats und seine Vision für eine nachhaltige Innenstadt-Belebung. weiter lesen