Himmlische Interpretation

Der Lachweiler Männerchor hat am Palmsonntag mit dem Gastchor "MerCurions KlangKultur" aus Güglingen zwei besondere Werke geistlicher Musik dargebracht. Aufgeführt wurden sie in der Kirche in Geißelhardt.

|
Die Sängerinnen und Sänger überzeugen das Publikum in der Geißelhardter Kirche mit ihren gekonnten Vorträgen. Foto: Volker Steidl

Der Männerchor in seiner neuen Besetzung meisterte sein Debüt mit der "Messe breve" von Charles Gounod mit vortrefflichem Vortrag. Zuvor hatte Pfarrer Bernhard Glück die Konzertbesucher mit den geschichtlichen Hintergründe der Entstehung begrüßt.

Die Männer hatten eine umfangreiche Aufgabe zu bewältigen, dennoch war ihnen die Musizierfreude wahrlich anzusehen. Den größten Teil der Messe sangen sie auswendig. Nun hat sich der Chor ein Standbein erarbeitet und er wird sich demnächst auf das andere vorbereiten: internationale Folklore.

Nach der Gounod-Messe konnten die Zuhörer die strahlenden Stimmen von "MerCurions KlangKultur" bei der "Petite Messe solennelle" von Gioachino Rossini genießen. Chordirektor Klaus Frano-Pallesche führte zunächst in das Alterswerk des Komponisten ein, was so machen Zuhörer ob der Randnotizen des Komponisten an der Partitur zum Schmunzeln verleitete.

Diesem Chor gelang zusammen mit den vortrefflich zusammengestellten Solisten (Katrin Springborn, Sopran, Claudia Wehrstein, Alt, Gert Bachmaier, Tenor und Peter Meincke, Bass) und dem Begleiter am Klavier (Bernhard Mussel) eine geradezu himmlische Interpretation des Werks. Einmal sind Chor und Solisten eine Einheit, die nicht harmonischer hätte sein können. Ein andermal bilden die Solisten ein wunderschönes Quartett oder wieder ein andermal trägt der Chor mit Brillanz und manchmal rasenden Tempi die Fugen der Messe vor - nie ohne dabei Transparenz fehlen zu lassen oder auf Kosten der Aussprache zu singen. Obwohl der Chor aus gerademal rund zwanzig Mitgliedern besteht, vermag er sowohl mit unglaublicher Stimmkraft das Kirchenschiff zu füllen und als auch ein Pianissimo zu zelebrieren, das von hoher stimmlicher Schulung zeugt.

Das Publikum belohnte die Chöre und Künstler mit lang anhaltendem Beifall.

Pfarrer Glück bedankte sich dafür, dass so schöne Musik in seiner Kirche Einzug findet. Man darf auf die weiteren Auftritte des Lachweiler Männerchors und seinem Gastchor "MerCurions KlangKultur" gespannt sein.

Info Autor der Rezension ist Chordirektor Klaus Frano-Pallesche.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Historisches Kirchberg entgeht nur knapp dem Untergang

Ein Großaufgebot der Feuerwehr bekämpft mitten in der eng bebauten Altstadt von Kirchberg ein Feuer. weiter lesen