Hauptstraße wird ab kommenden Dienstag gesperrt

Es wird ernst: Am kommenden Dienstag beginnen in der Gerabronner Hauptstraße die Bauarbeiten für die Innenstadtsanierung. Der Verkehr wird zum Teil innerörtlich, zum Teil weiträumig umgeleitet.

|
Dieses Bild wird ab der kommenden Woche für eine Weile der Vergangenheit angehören. Bauarbeiter und Maschinen werden monatelang die Szenerie in der Gerabronner Hauptstraße dominieren. Foto: Erwin Zoll

Die Hauptstraße wird zwischen dem alten Oberamt und dem ehemaligen "Bären" für voraussichtlich drei Monate gesperrt. Während der Autoverkehr über Manfred-Wankmüller-Straße, die Goethestraße und die Schillerstraße umgeleitet wird, wird für Lastwagen eine Umleitung von Liebesdorf über Michelbach/Heide und Ludwigsruhe bis zur Landesstraße bei Oberweiler eingerichtet.

In einem zweiten Bauabschnitt, der ebenfalls drei Monate beanspruchen soll, wird dann der Kreisverkehr am "Bären"-Eck gebaut. Gleichzeitig wird die Blaufeldener Straße bis zum ehemaligen "Schlecker"-Markt umgestaltet. Autos werden in dieser Zeit durch die Jahnstraße, die Beethovenstraße und die Amlishagener Straße geführt, Lastwagen werden von Rot am See aus über Blaufelden umgeleitet.

Im dritten Bauabschnitt wird die Blaufeldener Straße zwischen dem ehemaligen "Schlecker"-Markt und der Eisdiele umgebaut. Die Hauptstraße und das "Bären"-Eck werden dann wieder befahrbar sein. Bis voraussichtlich Ende November sollen die Arbeiten komplett abgeschlossen sein.

Die Kosten sollen über 1,6 Millionen Euro betragen. An Zuschüssen und Erstattungen werden knapp 750 000 Euro erwartet, so dass an der Stadt rund 880 000 Euro hängen bleiben werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Oft ist es schlicht zu spät

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht helfen Angehörigen, Willensbekundungen von Menschen umzusetzen, wenn die dazu nicht mehr in der Lage sind. weiter lesen