Handelseinig mit der Stadt

|

Kaufangebot Die Haller Stadtwerke bieten dem Kreis 15 Millionen Euro für das alte Landratsamt in der Blendstatt. Sie zahlt 13,5 Millionen Euro und stellt das Grundstück hinter dem Bahnhof (ehemaliger Güterbahnhof) im Wert von 1,5 Millionen Euro gegen einen Zins von einem Euro für 90 Jahre in Erbbaupacht zur Verfügung.

Finanzierung Das 51 Millionen-Euro-Projekt soll finanziert werden mit dem Verkaufserlös des alten Landratsamts (13,5 Millionen Euro), Einsparungen durch die entfallende Tiefgaragensanierung (2 Millionen Euro) und einem Darlehen in Höhe von 35,5 Millionen Euro zu einem Zinssatz von 2,75 Prozent (auf 20 Jahre festgelegt) bei einer Laufzeit von 30 Jahren. Das würde den Kreis jährlich mit bis zu 1,86 Millionen Euro belasten.

"Die Karten sind ausgereizt"
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Situation an Bushaltestelle Westgartshausen „unbefriedigend“

An der Bushaltestelle Westgartshausen kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. weiter lesen