Hallodri und Starkoch

Philipp Haiges ist Magier im doppelten Sinne: Er zaubert feine Gerichte und will zukünftig mit Teller-Tricks verblüffen. Der Ex-Haller ist einer der Topköche Österreichs und Autor eines Abnehm-Buches.

|
Philipp Haiges entdeckte seine Leidenschaft fürs Kochen schon während der Schulzeit in Schwäbisch Hall. Privatfoto

"Früher wollte ich Immobilienmakler werden", sagt Philipp Haiges, "doch nach einem berufsorientierenden Praktikum entdeckte ich meine Leidenschaft zum Kochen". Der Ex-Haller lebt mittlerweile in Graz und ist dort erfolgreich als Koch und Autor unterwegs. Vor 30 Jahren wurde er in Schwäbisch Hall geboren, machte dort seinen Realschulabschluss und begann eine Lehre als Koch im Rebers Pflug und später im Adelshof.

Nach der Ausbildung arbeitete Philipp Haiges auf mehreren Schiffen und lernte, an die Zukunft zu denken. "Früher war mir alles wichtiger als Schule und Zukunft, da zählten Party und Spaß. Ich war ein Hallodri", erzählt Haiges offen über seine Jugend. "Auf dem Schiff hieß es: ,Mach oder geh heim." Durch die andere Umgebung und die Geduld der Arbeitgeber mit ihm entwickelte er seine Persönlichkeit, und man erkannte sein Talent.

Später nahm Haiges ein Jobangebot im Designhotel "Aenea" in Kärnten/Österreich an. Er wog damals 105 Kilogramm. Dadurch machte ihm die harte Arbeit noch mehr zu schaffen. "Zehn bis fünfzehn Diäten habe ich ausprobiert, ich habe 1000 Kilo abgenommen und auch wieder zugenommen", übertreibt er. Der Jojo-Effekt plagte ihn, und Haiges entwickelte seinen eigenen Plan zum Abnehmen. In nur acht Wochen verlor er 18 Kilogramm, indem er vor allem auf Kohlenhydrate verzichtete. "Die ersten drei Tage waren nicht einfach, aber als erste Erfolge sichtbar waren, war es nicht mehr schlimm", sagt Haiges. Er fühlte sich wieder frisch und lebendig und konnte seitdem sein Gewicht auch halten. Durch die viele positive Resonanz von Freunden und die österreichische Presse beschloss er, sein Wissen weiterzugeben und schrieb ein Buch: " Abnehmen mit Genuss! Haiges-Methode".

Seit einem Jahr ist er Miteigentümer des Restaurants "Carl" in Graz. Er und sein Geschäftspartner Günther Plattner eröffneten 2012 auch eine Diskothek mit dem Namen "Thalia". Für Philipp Haiges ist harte Arbeit angesagt, manchmal arbeitet er 16 Stunden am Tag.

Dieses Jahr gibt es ein neues Projekt für Haiges. Er und sein Freund, der Zauberer Christoph Kulmer, wollen ab Mai durch eine magische Kochshow beeindrucken. Der Plan ist, als Catering-Duo bei Veranstaltungen aufzutreten. Hierbei soll direkt am Tisch Magie angewandt werden. Die beiden wollen mit Tellern zaubern - das Essen der Gäste wird dabei jedoch nicht angefasst.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Land arbeitet an Neukonzeption des Radwegenetzes

Landtagsabgeordneter Bullinger bekommt Auskunft vom Land zur Lage der Radwege im Landkreis. weiter lesen