Halbe Landwehr ist zu Gast

|

Seit Wochen schrubbten Hartmut Ehrmann und sein Team die Kfz-Werkstatt, backte Claudia Ehrmann kleine Leckereien, planten sie das Fest. Am Wochenende war es so weit: Gefeiert wurden zehn Jahre Kfz-Betrieb Ehrmann in Obereichenrot.

Das Jubiläum lockte am Wochenende Nachbarn, Kunden, Innungs- und BDS-Abgesandte und überhaupt die halbe Landwehr nach Obereichenrot. Denn eines sei klar, sagte Bürgermeister Klemens Izsak beim Festakt: Es komme nicht auf den Standort an. "Wichtig ist der Mann - und die Familie dahinter." Wer sich mit Leidenschaft einbringe, könne etwas auf die Beine stellen, freute sich Izsak und mit ihm die Gsälzbären, ein A-capella-Landwehr-Männerquintett, das dem Kfz-Betrieb ein Ständchen brachte: Sie hofften, dass auch in Zukunft "viele Leute dich besuchen und die Werkstatt buchen. . ."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Verurteilung wegen Volksverhetzung

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen