Gute Voraussetzungen für Rinderzüchter

Gute Startbedingungen erwarten die Rinderzüchter in diesem Jahr. Sie gehen von einem stabilen Milchpreis aus. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung des Rinderzuchtvereins Kreis Hall in Ilshofen deutlich.

|
Auch die Kuh "Bärbel" von Thomas Klenk (rechts) wird ausgezeichnet.

Josef Vögele, Direktor des Milchwerks Crailsheim-Dinkelsbühl, berichtete, dass die Milchanlieferung 2012 mit über 30 Millionen Tonnen einen neuen Rekord erreicht habe. Zum Jahresende seien die Lagerbestände an Milchprodukten vollständig abgebaut, die Exporte gestiegen, der Käseexport stärker gewachsen und die weltweite Nachfrage nach Molke steigend.

300 Mitglieder mit 161 aktiven Zuchtbetrieben und 6850 Bestandskühen hat der Rinderzuchtverein Kreis Schwäbisch Hall, schreibt Geschäftsführer Otto Kurz in einer Pressemitteilung. 136 Rinderzüchter fanden den Weg in die Ilshofener Stadthalle.

Vorsitzender Hans Dieter Herrmann ging in seinem Jahresbericht auf den aktuellen Fleischskandal ein. Der Fleisch-Erzeuger habe absolut keinen Einfluss auf die Machenschaften der Lebensmittelindustrie. "Es ist wichtig, dass der Verbraucher weiß, woher die Lebensmittel kommen. Denn nur so können wir mit heimischen Produkten werben", betonte Herrmann. Bei den Jungviehprämierungen könne dem Publikum gezeigt werden, wie gepflegt heimische Tiere seien und wie mit ihnen umgegangen werde.

Über 300 Tiere des Rinderzuchtvereins waren auf neun Schauen ausgestellt. Den größten Erfolg errang Thomas Klenk aus Dörrmenz mit seiner Kuh "Bärbel". Sie wurde Fleischsiegerin der RBW-Schau.

Über die Milchleistung berichtete Leistungsinspektor Bernd Lorenz. Die Kühe des Rinderzuchtvereins gaben 2012 je Kuh im Schnitt 7517 Kilo Milch bei 4,12 Prozent Fett und 3,48 Prozent Eiweiß. Das bedeutet Platz sechs unter den Fleckviehzuchtvereinen im Norden Baden-Württembergs.

Die Zahl der Kühe, die bereits über 50 000 Kilo Milch gaben, nimmt ständig zu. 2004 waren es 3,1 Prozent, 2012 bereits 5,4 Prozent. Im hiesigen Rinderzuchtverein gaben 56 Kühe bereits mehr als 70000 Kilo Milch in ihrem Leben.

Die Kuh "Masari" von der Maurer GbR aus Engelhardshausen hat 2012 eine Lebensleistung von 100000 Kilo Milch erreicht. Die älteste Kuh im Zuchtverein ist Pia. Sie hat bereits über 143000 Kilo Milch gegeben, ist 18 Jahre alt und gehört der KNH aus Hörlebach.

Info Die Bezirksrindviehschau mit 140 Tieren ist am Samstag, 2. März, in der Arena Hohenlohe. Eintritt frei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Vermutlich der schönste Grund, eine Hochzeit zu verschieben

15 Paare und die Bajazzos tanzten in Onolzheim um den Hammel und wünschten sich so sehr, der Wecker möge im richtigen Moment klingeln. weiter lesen