Große Bereitschaft zur Mitarbeit

Die Umgestaltung des Tourismusvereins Mainhardt zu einem Handels-und Gewerbeverein nimmt Gestalt an. Kürzlich haben sich die Interessierten getroffen, die Verantwortung im Verein übernehmen wollen.

|
Helmut Fischer (vorn links) ist einer der Initiatoren des neu zu gründenden Vereins Marketing Mainhardt. Etwa ein Dutzend Interessierte will sich um Wirtschaft und Tourismus kümmern. Foto: Kurt Hinz

Das Treffen, das von Mitinitiator Helmut Fischer moderiert wurde, diente dazu festzustellen, wer welche Funktion in Vorstand und Beirat übernehmen könnte. "Es ist besser, dies im Vorfeld zu klären, als in der Mitgliederversammlung zu beginnen, nach geeigneten Kandidaten zu suchen", sagte Fischer. Das letzte Wort freilich habe die Mitgliederversammlung, die im April dieses Jahres stattfinden soll.

Die Bereitschaft, Ämter zu übernehmen, ist groß. Die Versammelten signalisierten Bereitschaft für Mitarbeit und Unterstützung. Grundsätzlich besteht Einigkeit darüber, dass die Verantwortung gemeinsam getragen werden soll. Gegenseitige Unterstützung sei selbstverständlich. In Teamarbeit soll der Verein gestaltet werden. Jeder hatte die Möglichkeit zu äußern, welche Aufgabe er im Vorstand bereit wäre, zu übernehmen. So konnten für alle Funktionen Interessierte gefunden werden. Die Amtszeit des neu zu wählenden Vorstandes wird laut Satzung vier Jahre betragen. Auch die Gemeinde wird in diesem Gremium vertreten sein.

Weiter sollen Fachgruppen für die verschiedenen Interessenbereiche wie zum Beispiel Handwerk, Gastronomie und Handel gebildet werden, um noch gezielter auf deren Belange eingehen zu können. Dafür werden noch Aktive mit entsprechendem Hintergrund benötigt. Die Satzung wurde weitgehend vom Tourismusverein übernommen. Initiator Helmut Fischer war damit bereits beim Amtsgericht und hat diese auf ihre Übertragbarkeit hin prüfen lassen.

Bei der vorgesehenen Mitgliederversammlung am 17. April soll die Satzung nochmals gemeinsam von den künftigen Vorstandsmitgliedern besprochen und eventuelle Änderungen eingearbeitet werden. Auch über den künftigen Vereinsnamen wird diskutiert. Eines der Hauptziele ist es, der Gemeinde zu mehr Attraktivität zu verhelfen und dabei Dinge zu realisieren, die die Gemeinde nur schwer schultern kann. Zunächst geht es aber darum, neue Mitglieder zu gewinnen. Marketing Mainhardt will offen sein für alle. Auch Einzelpersonen und Vereine können Mitglied werden. Dementsprechend sind auch die geplanten Mitgliedsbeiträge vorgesehen, über die noch entschieden wird.

Folgende Personen wollen sich für Vorstand und Beirat zur Wahl stellen: Hans Weyreter, Heiner Schoch, Marina Gentele, Simon Müller, Albrecht Braun, Helmut Fischer, Renate Dalabetta, Jule Kiehne, Alexander Kernstock, Torsten Pasler, Rolf Pfeil, Bernhard Schweizer und Martina Bürk.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Verurteilung wegen Volksverhetzung

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen