Gestärkt durch den Tag

Vor rund einem Jahr begannen die Bauarbeiten. Jetzt wird die Einweihung der neuen Mensa, inklusive Bibliothek, Hausaufgabenräumen, Küche und Speisesaal gefeiert.

|
Auch die schuleigene Bibliothek durfte in die neuen Räumlichkeiten umziehen. Fotos: Katharine Behr

Bereits seit 2002 wird in der Kirchberger August-Ludwig-Schlözer-Schule eine Mittagsbetreuung angeboten. Initiiert und organisiert wurde diese vom Förderverein "Schule und Jugend". Doch je größer die Nachfrage wurde, desto mehr stieß man an räumliche Grenzen. "Vieles war provisorisch. Zwar wurde das Essen von den Sozialtherapeutischen Gemeinschaften Weckelweiler geliefert, doch die fehlende Küche war trotzdem ein Problem. Zudem gab es auch keinen eigenen Speisesaal", erklärt Peter Marx vom Kirchberger Bauamt.

So entstand die Idee, die Ganztagesbetreuung durch den Bau einer Mensa voranzubringen. Über die Jahre entstanden Anregungen und Vorstellungen, wie diese Mensa aussehen sollte und welche Räumlichkeiten zudem in diesem neuen Gebäude untergebracht werden könnten. Seit 2010 wurden diese Pläne konkretisiert. Die Idee eines Anbaus an das bestehende Schulgebäude wurde verworfen, und die Pläne für ein separates Gebäude auf dem Schulgelände entstanden.

Im April 2012 begannen schließlich die Bauarbeiten. In knapp zehn Monaten wurde ein 510 Quadratmeter großer Bau, in Holzständerbauweise errichtet. "In diesem Gebäude ist nun die Küche, ein großer Speiseraum, zwei Räume zur Hausaufgabenbetreuung und ein Ruheraum entstanden", beschreibt Peter Marx. Zudem ist die seit 2009 angestellte Schulsozialarbeiterin dort untergebracht. Auch die Bibliothek, die zuvor im Schulgebäude war, konnte nun in einen neuen und vor allem größeren Raum umziehen und erfreut sich sehr großen Zulaufs. 17 Firmen waren an dem 1,45 Millionen Euro teuren Projekt beteiligt. Davon waren die meisten Handwerker und Bauunternehmen aus der Region.

Gefördert wurde das Bauvorhaben vom Land Baden-Württemberg und des Schulhausbauförderprogramms "Chancen durch Bildung - Investitionsoffensive Ganztagesschulen" des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Seit Januar 2013 sind die Bauarbeiten größtenteils abgeschlossen und die Resonanz auf das Gebäude ist durchweg positiv. Die Räumlichkeiten sind großzügig und hell, und auch das Mittagsangebot wird sehr gut angenommen. "Seit Ende der Winterferien ist die Mensa nun in Betrieb, und die Zahlen sind sprunghaft angestiegen", berichtet Peter Marx.

Beliefert wird die August-Ludwig-Schlözer-Schule von Ursula Klink, Betreiberin der Erlebnisherberge Kirchberg/Jagst. Die Mittagsbetreuung findet von Montag bis Donnerstag Mittag statt. "An den starken Tagen, wie dienstags und donnerstags, werden inzwischen bis zu 120 Mahlzeiten am Tag vorbereitet und ausgegeben", so Marx. Auch der Kioskbetrieb und der Backwarenverkauf wurde von Frau Klink übernommen.

Am Donnerstag findet die offizielle Einweihung des Gebäudes statt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gericht: Rassismus auf dem Jakobimarkt

Das Amtsgericht verurteilt einen Ordner wegen ausländerfeindlichen Äußerungen. Der 57-Jährige bestreitet die Vorwürfe. weiter lesen