Gemeinderat vom 6. Februar 2014

|

Gefährlicher Schulweg

Gemeinderat Hartmut Stenzel machte darauf aufmerksam, dass es keinen Fußweg von der Bushaltestelle am Gewerbegebiet Kupfer bis zum Ortseingang gibt. So müssten zum Beispiel die Schulkinder auf der Straße laufen. Wegen dem Schwerlastverkehr müssten sie oft in den Straßengraben springen. Bürgermeister Christoph Maschke verwies darauf, dass die Förderbescheide für den Bau noch nicht vorlägen. Die Gemeinde rechnet mit einem Zuschuss von 75 Prozent. Den Weg zu 100 Prozent auf eigene Kosten zu bauen, würde den strapazierten Haushalt weiter belasten.

Container überfüllt

Auf den schlechten Zustand an der Altglas-Sammelstelle in Übrigshausen machte Gemeinderat Hartmut Stenzel aufmerksam. Die Container seien oft überfüllt. Zudem habe der Zugangsbereich Schlaglöcher. Bürgermeister Christoph Maschke antwortete, dass er beim Abfallbetrieb des Landkreises nachfragt. Um die Schlaglöcher kümmere sich der Bauhof.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Den Metzgerei-Chef schwer belastet

Eine frühere Filialleiterin, die 300.000 Euro veruntreut haben soll, bricht ihr Schweigen vor Gericht  – und berichtet von angeblicher Schwarzarbeit nebst Schwarzgeld und merkwürdigen Warenlieferungen. weiter lesen