Gemeinde an den Grenzen des Wachstums

Flächen werden rar in Fichtenberg. Sowohl für Gewerbe- als auch für Wohnbebauung sind die Potenziale in absehbarer Zeit ausgereizt.

|

"Gewerbe- wie Wohnbauflächen sind in der Gemeinde endlich", stellte Bürgermeister Roland Miola bei der Bürgerversammlung fest. Nach dem Baugebiet "Waldeck", das zurzeit erschlossen wird, steht nur noch "Auchthalde", östlich des Friedhofs zur Verfügung. Das Angebot für Gewerbeflächen hält sich ebenso in Grenzen. Beim Versuch , "Hirschäcker" in Richtung Kronmühle zu erweitern, habe man eine Bauchlandung gemacht, gestand Miola. Das Landschaftsschutzgebiet darf nicht angetastet werden. Die Anbindung an die Straße bei der Kronmühle hätte die Mühläckersiedlung entlastet. Die Interessen der Betriebe sollen nun mit allen Beteiligten verhandelt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Keiner soll zurückbleiben

Die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und das Landratsamt im Kreis Ansbach bilden eine Jugendberufsagentur – zur besseren Förderung benachteiligter Jugendlicher. weiter lesen