Geld für die Betreuung bei Hausaufgaben

|
Zwischen den Schülern (von links): Mirjam Feuchter (Konrektorin), Elko Röhrich (Round Table), Nadja Gorbatschow (Betreuerin), Tom Oliver Gunst (Round Table), Timo Fürnschuß (Round Table) und Frank Walter (Rektor). Privatfoto

Die Kinder der ersten Klassen können erstmalig in diesem Jahr an der Breit-Eich-Grundschule Schwäbisch Hall ihre Hausaufgaben direkt an der Schule erledigen. Möglich wurde dies durch die Spende von Round Table 101 Schwäbisch Hall, teilt die Schule mit. Rektor Frank Walter zeigte sich begeistert: "Ich bin sehr froh, dass das tolle Angebot der AWO-Hausaufgabenhilfe im Teurershof so sinnvoll für die Schule ergänzt werden konnte. Durch die Spende wurde dies unbürokratisch und schnell möglich." Die Erstklässler der Schule in Gottwollshausen können nun durchgängig von 7.45 bis 15.30 Uhr an der Schule sinnvoll betreut werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kartellamt hat Holzverkauf im Visier

Spätestens im Juli 2019 sind neue Vermarktungswege für den Staatswald nötig. weiter lesen