Ganz im Zeichen der Harmonie

Eine harmonische Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder der Albvereinsgruppe Laufen erlebt. Der Abend stand auch unter dem Zeichen der angedachten Fusion mit Sulzbach (wir berichteten).

|
Vorherige Inhalte
  • Der erste gemeinsame Wanderplan der Albvereine Sulzbach und Laufen. 1/2
    Der erste gemeinsame Wanderplan der Albvereine Sulzbach und Laufen.
  • Vorsitzende Brigitte Köger steckt Jubilar Ernst Kunz die Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft an. Foto: Anita Urban 2/2
    Vorsitzende Brigitte Köger steckt Jubilar Ernst Kunz die Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft an. Foto: Anita Urban
Nächste Inhalte

Zur Hauptversammlung gehörte auch der Rückblick auf ein unfallfreies Wanderjahr und auf das gelungene Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen gemeinsam mit dem Albverein in Sulzbach. Bei dieser Gelegenheit sind die Ortsgruppen näher zusammen gerückt und haben für das neue Jahr erstmals einen gemeinsamen Wanderplan erstellt.

Brigitte Köger dankte als Vorsitzende den engagierten Mitgliedern und Fachwarten für ihre Mithilfe bei den zahlreichen Veranstaltungen, interessanten Wanderungen und das gute Miteinander. Ein besonderer Dank ging an die Gemeinde Sulzbach-Laufen für die finanzielle Unterstützung der Jugendarbeit und an Bürgermeister und Albvereinsmitglied Markus Bock für seine Mithilfe und sein stets offenes Ohr.

Einen erfrischenden Rückblick auf das vergangene Wanderjahr gab Schriftführerin Lore Eherler, die in amüsanter Weise von den Entdeckungen am Wegesrand und den Begebenheiten auf den Wanderungen, beispielsweise in der näheren Umgebung, rund um Frankenhardt-Hirschhof, am Tag des Baumes, den Ausflügen zum Aalbäumle und der Geyersburg, der Teilnahme am Ferienprogramm der Gemeinde, den Frauenwanderungen und dem Oma-Enkel-Mama-Kind-Wandernachmittag sowie der Hüttentour zur Landsberger Hütte im Tannheimer Tal, erzählte.

Zu allen Touren hatte Wanderwart Georg Köger eine detaillierte Statistik parat: Im Jahr 2013 waren insgesamt 744 Erwachsene und 186 Kinder und Jugendliche mit dem Albverein unterwegs. Auf 237 Wanderkilometern wurde so einiges an Schuhen liegen gelassen. Er bedankte sich ausdrücklich bei Bürgermeister Bock für seine Anwesenheit und die Vorstellung der Gemeinde bei der Wanderwart-Tagung des Hohenloher Gaus in Laufen.

Wegwart Joachim Lenz berichtete von den Ausmäharbeiten, der Instandhaltung und Ausbesserung der Wege und Wegzeichen. Dafür erhielt er großen Beifall.

Einen detaillierten Kassenbericht und exakte Auskunft über die Finanzen gab Kassiererin Kathrin Freimüller. Auch bei der Mitgliederentwicklung konnte sie eine steigende Tendenz verzeichnen. Aktuell zählt der Albverein Laufen 102 Personen.

Da alle Kassenbeträge übereinstimmen, gab es ein großes Lob und positiven Bericht von Kassenprüfer Gerhard Weller. Die einstimmige Entlastung des Vorstandes nahm Bürgermeister Markus Bock vor. Er überbrachte Grußworte der Gemeinde und wünschte dem Albverein ein gutes Wanderjahr.

Auf dem Programm stand auch eine Ehrung. Vorsitzende Brigitte Köger durfte Ernst Kunz für dessen 25-jährige Mitgliedschaft auszeichnen. Mit einem Bildervortrag und gemütlichem Beisammensein endete der Abend.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schwäbisch Hall: Kahlschlag in Spielhallen-Branche

Der gesetzlich eingeführte Mindestabstand von 500 Metern für Spielcasinos hat auch Folgen in Hall. weiter lesen