Fünf Feuerwehren im Kreis verzahnen sich enger

Eine Führungsgruppe soll die Zusammenarbeit der Ilshofener, Wolpertshausener, Vellberger, Braunsbacher und Kirchberger Feuerwehr lenken. Darüber hat die Ilshofener Wehr bei ihrer Versammlung gesprochen.

|
Bei einem Brand eines Autotransporters auf der A6 waren die Feuerwehren Ilshofen und Wolpertshausen gemeinsam im Einsatz. Archivfoto: Oliver Färber

Kommandant Helmut Böhringer berichtete bei der Jahreshauptversammlung der Ilshofener Feuerwehr von 40 Einsätzen im Jahr 2014, davon zehn Brände. Zu zwei Bränden und zwei technischen Hilfeleistungen musste die Abteilung Ilshofen bei umliegenden Gemeinden ausrücken.

Beim Thema interkommunale Zusammenarbeit habe sich im vergangenen Jahr eine Führungsgruppe etabliert. Diese bestehe aus Mitgliedern der Feuerwehren Braunsbach, Ilshofen, Kirchberg, Vellberg und Wolpertshausen. Diese Gruppe soll in Zukunft bei Großschadensereignissen den Einsatzleiter unterstützen. Besonders freute sich Böhringer darüber, dass mittlerweile acht Kameraden aus umliegenden Feuerwehren, die im Gemeindegebiet Ilshofen ihren Arbeitsplatz haben, bei Einsätzen mitfahren. Die Tagesbereitschaft, mit der viele andere Wehren zu kämpfen haben, sei somit sichergestellt.

Der Zuschussantrag für das neue Löschgruppenfahrzeug für Obersteinach, der im vergangenen Jahr gestellt worden war, wurde nicht bewilligt. Das Landratsamt habe mehr Anträge erhalten, die Mittel würden nicht ausreichen. Für 2015 werde aber ein neuer Antrag gestellt, ebenso für einen Mannschaftstransportwagen für Ilshofen, erklärte der Kommandant.

Anschließend gaben die stellvertretenden Kommandanten Markus Vogt und Sebastian Gehring Einblicke in ihre Aufgaben im Führungsteam. Vogt organisiert gemeinsam mit seinem Kollegen Dirk Dinkel die Prüfungen und Pflege der Ausrüstung sowie die Ausschreibungen von neuen Materialien. Gehring übernimmt die Anmeldungen zu den Lehrgängen sowie die Mitgliederwerbung und Nachwuchsgewinnung. Er berichtete über zahlreiche bestandene Lehrgänge und Fortbildungen. Gehring hofft, dass sich auch in Zukunft Kameraden finden, die bereit sind, sich fortzubilden. Außerdem konnte er fünf neue Mitglieder in der Feuerwehr Ilshofen begrüßen.

Den Bericht als Zugführerin des Musikzuges gab Simone Gundel ab. Sie blickte auf mehr als 15 Auftritte zurück. Beispielsweise spielte der Zug beim Volkstrauertag, dem Töpfermarkt oder beim Volksfestumzug in Crailsheim.

Es folgten weitere Berichte der Jugendfeuerwehr, der Altersabteilung sowie der Außenabteilungen. Kurz und kompakt wurde der Bericht des Kassenwarts Alexander Wolf vorgetragen. Die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen.

Ehrungen

Für 25 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Ilshofen sind Edgar Bauer, Hartmut Feuchter, Hartmut Gagstatter und Werner Schmid geehrt worden. Seit 40 Jahren ist Helmut Bühler dabei, seit 45 Jahren Hans Allinger.

SWP

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bedeutsamer Wirtschaftsfaktor

Die regionalen Frauenwirtschaftstage beschäftigen sich in diesem Jahr mit der „Frau 4.0“ und  zeigen am 19. und 20. Oktober die Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt. weiter lesen