Führungsposten neu besetzt

Gerhard Stahl steht weiterhin an der Spitze der Feuerwehr Kirchberg - und hat einen neuen Stellvertreter: Bei der Hauptversammlung wurde Alexander Müller zum Nachfolger von Bert Karrer gewählt.

|

Im Gemeindesaal in Lendsiedel bilanzierten Gesamtkommandant Gerhard Stahl sowie die Abteilungskommandanten Jürgen Fischer (Gaggstatt), Dietmar Eberlein (Hornberg), Bert Karrer (Kirchberg) und Timo Lahnert (Lendsiedel) die Einsätze und Aktivitäten im Jahr 2011. 82 Feuerwehrleute waren bei zwölf Einsätzen (darunter sechs Bränden) gefordert.

Höhepunkt des Jahres war freilich das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 10/6) als Ersatzbeschaffung für das nahezu 30 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug der Abteilung Kirchberg, das im September in Dienst gestellt wurde - eine Investition, so Kommandant Stahl, die sich bereits zwei Tage vor der offiziellen Fahrzeugübergabe beim Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens mehr als bezahlt gemacht hat.

Ein Generationswechsel hat sich bereits zu Beginn dieses Jahres in den Führungsebenen der Einsatzabteilungen Kirchberg, Gaggstatt und Lendsiedel vollzogen. Bei der Abteilung Kirchberg haben Oberbrandmeister Bert Karrer und Hauptlöschmeister Michael Busch den Stab an Brandmeister Alexander Müller und Oberlöschmeister Joachim Kett übergeben. Die Kommandantur der Abteilung Gaggstatt ist von Hauptlöschmeister Eugen Drexel an seinen bisherigen Stellvertreter Oberlöschmeister Jürgen Fischer übergegangen. Zum neuen Stellvertreter wurde Hauptfeuerwehrmann Stefan Nuß gewählt. Bei der Abteilung Lendsiedel hat Löschmeister Florian Stickel den bisherigen stellvertretenden Kommandanten, Oberlöschmeister Markus Beck, abgelöst.

Bürgermeister Stefan Ohr und Kommandant Stahl würdigten das vorbildliche Engagement der bisherigen Abteilungskommandanten und ihrer Stellvertreter und überreichten ihnen zum Dank ihrer langjährigen Amtsausübung ein Präsent.

Überaus erfreut informierte Kommandant Gerhard Stahl darüber, dass nun auch in Kirchberg eine Altersabteilung besteht. Diese Abteilung wurde im März 2012 unter anderem mit der Wahl von Bert Karrer zum Abteilungsleiter und Friedrich Kehl als dessen Stellvertreter aus der Taufe gehoben.

Kreisbrandmeister Werner Vogel verwies in seinem Grußwort darauf, dass auch bei den Feuerwehren immer mehr eine Spezialisierung stattfindet - mit der zwangsläufigen Folge, dass auch die ehrenamtlichen Führungskräfte im Feuerwehrdienst ihr Handeln rechtlich absichern müssen.

Für 25-jährige aktive Dienstzeit in der Kirchberger Feuerwehr wurde Oberbrandmeister Manfred Pröger durch Kreisbrandmeister Werner Vogel das Feuerwehrehrenzeichen in Silber verliehen. Mit einer Urkunde und einem Präsent stattete Bürgermeister Ohr seinen Dank ab.

Stefan Ohr zeigte sich erfreut, dass es nach den beiden größeren Brandeinsätzen durchweg positive Rückmeldungen gab und die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit im Tagesalarmzug sehr gut funktioniert. Er dankte allen Feuerwehrfrauen und -männern für den persönlichen Einsatz - und vor allem dem Kommandanten Gerhard Stahl, dem es vornehmlich zu verdanken ist, dass die Feuerwehr Kirchberg so gut aufgestellt ist. Zur Neugründung der Altersabteilung beglückwünschte er die Feuerwehr Kirchberg und dankte Bert Karrer für sein Engagement.

Jugendfeuerwehrwartin Christine Stickel konnte für die Jugendfeuerwehr Kirchberg mit ihren 21 Jungen und Mädchen über ein sehr ereignisreiches Jahr berichten. So hat die Jugendfeuerwehr Kirchberg an allen Kreisveranstaltungen teilgenommen und auch so manche neue Aktivität wurde ins Programm aufgenommen, die bei den Jugendlichen gut angekommen sind. Ganz besonders erfreulich war es für das hoch motivierte Betreuerteam, dass alle Jugendlichen die Prüfungen für das Abzeichen der Jugendflamme mit Bravour bestanden haben.

Den Abschluss der Hauptversammlung bildete die Verpflichtung von Dorothee Stahl, Maximilian Krauß und Tobias Stoll, die von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst der Einsatzabteilungen übergetreten sind.

Info Im Internet ist die Wehr unter der Adresse www.feuerwehr-kirchberg.de vertreten.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Warten hat ein Ende

Engelhardshausen atmet auf: Die für den Lkw-Verkehr ausgebaute Kreisstraße zwischen der B 290 und der Firma Bosch ist fertig. weiter lesen