Frozen Yogurt aus Schrozberg ist der heiße Messehit

Im Winter kommt ein eiskaltes Biomilchprodukt richtig gut an: Der "Frozen Yogurt" der Schrozberger Milchbauern wurde vom Fachpublikum der Bio-Fach 2013 in Nürnberg zum "Best New Product" gewählt.

|
Ausgezeichnet als Best New Product: der Frozen Yogurt aus Schrozberg. Friedemann Vogt (links), Andrea Scheinhardt und Timur Lauer (rechts) freuten sich über den Preis, den Messechef Udo Funke überreichte. Foto: Molkerei Schrozberg

Die Freude über den Erfolg auf der größten Messe für Bioprodukte ist in Schrozberg noch immer spürbar. "Das Interesse war riesengroß. Wir haben 8000 Probierbecher verteilt. Die Großhändler haben uns die Bude eingerannt", berichtet Friedemann Vogt, Geschäftsführer der Molkerei. Und Betriebsleiter Gunter Stirnkorb ergänzt: "An diesem Wettbewerb haben wir gleich beim ersten Mal mit deutlichem Abstand gewonnen. Wir sind wirklich überwältigt."

Obwohl die Begeisterung über den fulminanten Markteinstieg der Produktneuheit noch anhält, wird in der Molkerei schon wieder fieberhaft gearbeitet: Die beiden Frozen Yogurt-Sorten Natur und Mango-Maracuja stehen seit Januar in Naturkost- und Biomärkten im Tiefkühlregal. In Kürze werden sie auch im konventionellen Handel zu haben sein. Und sie sollen nicht allein bleiben. "Die dritte Fruchtsorte - Himbeere - wird ab April ausgeliefert. Und wir haben noch drei weitere Sorten in petto", verrät Friedemann Vogt.

Bereits im letzten Jahr war das Publikum auf der Bio-Fach vom Speiseeis aus fettarmem Demeter-Joghurt und natürlichen Zutaten begeistert. Damals war es ausschließlich frisch aus der Eismaschine erhältlich und damit eher für Eisdielen und Bio-Bistros geeignet. Für den Handel wurde der Frozen Yogurt jetzt im 500-Milliliterbecher entworfen - mit dem Erfolg, dass viele Großhändler die Joghurt-Eis-Neuheit bereits auf der Messe gelistet haben.

Die Idee des gefrorenen Joghurts kam vor etwa zwei Jahren aus Amerika. "Bisher gab es Frozen Yogurt nur als Pulver aus den USA oder tiefgefroren aus Italien", berichtet der Geschäftsführer der Molkerei. "Für uns war die Herausforderung, ein Frischeprodukt in Bioqualität herzustellen." In Zusammenarbeit mit Timur Lauer, Geschäftsführer der Fresh-Five Premiumfood GmbH in Heilbronn, erfolgte die Produktentwicklung in Schrozberg. Nach einem Jahr überzeugte das Ergebnis nicht nur die Entwicklungsabteilung der Molkerei, sondern auch die Kunden.

Im Vergleich zu herkömmlichem Speiseeis hat gefrorener Joghurt ein Drittel weniger Kalorien. Frozen Yogurt Natur besitzt 1,3 Prozent Fett, Mango-Maracuja nur 0,9 Prozent. "Das ist vom Fettgehalt eines Speiseeises weit entfernt", erklärt Gunter Stirnkorb. "Da kann man mit gutem Gewissen noch eine zweite Portion essen. Und wenns noch reinpasst, auch noch eine dritte."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Beherzt eingegriffen

Rund 50 000 Euro Schaden ist gestern bei einem Brand in Roßfeld entstanden. weiter lesen