Folgt jetzt der dritte Schritt?

Die Einweihung der neuen Räume im "Zentrum Mensch" am Ortseingang von Satteldorf lockten an Fronleichnam zahllose Besucher an. Und das bei ausnahmsweise einmal trockenem Wetter.

|
MdL Friedrich Bullinger und der Schornsteinfeger brachten Glück bei der Praxiseröffnung des "Zentrum Mensch" in Satteldorf beim Tag der offenen Tür. Privatfoto

Immer wieder begleiteten warme Sonnenstrahlen die vielen Aktionen, die sich die Organisatoren hatten einfallen lassen. Um 10 Uhr öffnete das "Zentrum Mensch" seine Pforten. Bürgermeister Kurt Wackler zeichnete die Idee des kleinen Gesundheitszentrums am Ortseingang nach. Mit der Verwirklichung des "Aquanett" unter Leitung von Anette Müller war im November 2012 der erste Schritt getan. Jetzt folgte mit dem Praxisgebäude von "Zentrum Mensch" der zweite. Wackler schaute zugleich in die Zukunft, denn der sehnlichste Wunsch in Satteldorf wäre das Entstehen eines Ärztehauses als drittem Schritt.

Die beiden Moderatoren, Tilman Kouril und Olaf Walch, lockerten mit ihrer launigen Fragerunde an Architekt, Baumanagement und Bauherren den offiziellen Teil auf, der vom Kinder- und Schulchor unter der Regie von Bettina Moser und der musikalischen Begleitung von Steffen Moser wunderbar umrahmt wurde.

Das umfangreiche Programm lockte Massen von Menschen vor und in das Gebäude. Tilman Kouril und Olaf Walch führten dabei unterhaltsam durch den Tag und interviewten manchen Gast. Dabei wurde auch die Philosophie des "Zentrum Mensch - Therapie unter einem Dach" von den fachlichen Leitern Thomas Ehrmann und Heiko Rössler sowie Dagmar Schönberger, Chefin des Fachbereichs Logopädie und Ergotherapie, erklärt.

Sascha Nikolajewic beschrieb seinen Weg als Jungprofi vom VfB Stuttgart zum AC Turin, den er mit 15 Jahren beschritten hatte. Auch der "Parc Vital", Ingo Enskat von den Merlins und die Tiefenbacher Einradfahrer äußerten sich zu Kooperationen mit dem "Zentrum Mensch". Malerei-Professor Ben Willikens hob hervor, dass sich sein Gesundheitszustand seit der Behandlung in Satteldorf und dem Rehabilitationstraining in "Pro Vitae" entscheidend verbessert habe.

Die Kinder erfreuten sich an vielen Attraktionen: Schminken, Spielmobil von "Kickinside", Ponyreiten mit dem Reiterhof Tiefenbach und Kretschmars Eiswagen: Den Kindern wurde nicht langweilig.

Für die Erwachsenen gab es Führungen durchs Gebäude mit Showtraining, Massagen, eine Aqua-Zumba-Vorführung von Natalie Niemietz im "Aquanett", eine anschauliche Einführung in die Lifekinetik mit Manfred Stephan und Leckeres von Grill und Ofen: Mit einem solchen Ansturm hatten die Organisatoren nicht gerechnet.

Ein absoluter Höhepunkt bildete den Abschluss der Veranstaltung: Köche der deutschen Fußballmannschaft der Spitzenköche, die erst am Montag gegen Italien Europameister geworden war, kochten vor den Augen der Zuschauer eine Stunde lang und ließen die Anwesenden Gaumenfreuden höchsten Grades erleben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

B290-Terror in Hengstfeld: Der Horror vor der Haustür

Die Umleitung um Wallhausen verwandelt Hengstfeld in ein gefährliches Pflaster – vor allem für ein ganz bestimmtes Haus. weiter lesen