Förderverein steht auf der Kippe

Vor zehn Jahren gründeten engagierte Bürger im Bühlertal den Freundeskreis Schule Bühlertann mit dem Ziel, die Schule ideell und finanziell zu unterstützen. Jetzt treten sie ab. Die Nachfolge ist ungeklärt.

|
Das Schulaquarium im Flur der GHRS Bühlertann wurde 2012 dank Förderverein realisiert: Die Anschaffungskosten über 1650 Euro übernahm der Verein, die ersten Fischbestände spendierte der Fischereiverein. Pflege und Fütterung übernehmen seither die "Aquarianer" der sechsten Klasse (von links) Timo Schneider (12), Johannes Hollweck (11) und Patrik Hofmann (12) und weitere Schüler unter der Leitung von Frank Huonker.  Foto: 

Am Donnerstagabend treffen sich der Vorstand und die Mitglieder des Freundeskreises Schule Bühlertann um 20 Uhr im Gasthaus Krone in Bühlertann zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung. Anlass: Die Vorstandschaft des Fördervereins ist ihres Ehrenamtes müde geworden. "Ein Ehrenamt nimmt man freiwillig an. Genauso freiwillig darf man es nach zehn Jahren aber auch wieder abgeben", erklärt Rainer Matysik, einer der sieben Köpfe des Fördervereins.

Ein Abgang, der zum jetzigen Zeitpunkt sinnvoll sei, denn ab dem kommenden Schuljahr habe die gesamte Vorstandschaft kein Kind mehr an der Schule. Ein Abgang aber auch, weil ideelles Engagement, was ehrenamtliches Tun nun mal sei, in den letzten Jahren auf finanzielles Geben degradiert wurde, erklärt Matysik und bringt Beispiele: Bei den vergangen Mitgliederversammlungen blieben die Vorstandsmitglieder oft unter sich. Auch die Veranstaltungen für die Eltern wurden oft nur von wenigen besuchten, obwohl die Themen up to date waren. "Es ging um PC-Spielesucht, um ADHS und LRS und um Internetgefahren wie Facebook", zählt Matysik auf. Wenn viele der 80 Mitglieder heute Abend tatsächlich nicht zur Versammlung kämen, dann stünde der Verein faktisch vor dem Aus.

Landesstiftung hat den Verein mit Preis ausgezeichnet

Ein Ende, das vielen Eltern erst bewusst würde, wenn es soweit sei, sind sich sowohl Vorstandschaft des Fördervereins wie auch die Schulleitung einig. Denn es handelt sich immerhin um über 35000 Euro, mit denen der Förderverein die Schule in den vergangenen zehn Jahre unterstützt hat. Dazu zählen Landschulheimaufenthalte für bedürftige Familien, Fahrten zur Kunsthalle nach Schwäbisch Hall und ins Theater nach Heilbronn, der Afrika-Tag mit Ghanas Kulturbotschafter Kobna Anan 2010 und auch die Übernahme der Kosten des Schulaquariums im vergangenen Herbst.

"Das Bankkonto wäre angesichts des geringen Mitglied-Beitrages von acht Euro schnell geräumt, wenn sich der Verein auf dieser Ebene zur Ruhe setzte", zieht Matysik skeptisch Bilanz. Denn es seien Spenden und Benefizveranstaltungen, die das Konto füllten - für beides ist ehrenamtliches Engagement nötig.

Wie eng das Elternengagement, die Schulförderung und das Gewinnen von Geld verknüpft sind zeigt das Projekt Gewaltprävention an der Schule: Dafür hatte der Verein in seinem Gründungsjahr 2003 sogar einen Förderpreis der Landesstiftung Baden-Württemberg gewonnen. Mit dem Preisgeld wiederum konnten dann die Streitschlichterprogramme unter dem Motto "Helfen statt wegschauen" am Bühlertanner Schulzentrum realisiert werden.

Schulleiter Rüdiger Vetter-Dannenmaier bedauert die Entwicklung: "Die anstehenden Veränderungen in der Bildungslandschaft werden die Eltern weitaus mehr in den schulischen Werdegang der Kinder mit einbeziehen müssen als bisher. Da könnte der Freundeskreis sicherlich noch wertvolle Dienste leisten."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kartellamt hat Holzverkauf im Visier

Spätestens im Juli 2019 sind neue Vermarktungswege für den Staatswald nötig. weiter lesen