Fliegender Botschafter

Den amtierenden deutschen Meister im Modellfliegen, Robin Trumpp, hat die Gemeinde Untermünkheim für seine Leistung geehrt. Bürgermeister Christoph Maschke würdigte die Verdienste einiger Bürger.

|
Merhfacher deutscher Meister und Achter bei der Weltmeisterschaft: Den 20-jährigen Robin Trumpp ehrte Bürhermeister Christoph Maschke. Foto: Viktor Taschner

Mit seinem Hobby repräsentiere er die Gemeinde Untermünkheim nach außen, sagte Bürgermeister Maschke in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats über den Modellflieger Robin Trumpp. "Wie viele Gemeinden können sagen, dass aus ihrer Mitte ein deutscher Meister kommt - und einer, der in der Weltrangliste weit vorne ist?" Beim Modellflugtag des MFC Untermünkheim könne man immer wieder nur staunen, wie Trumpp mit seinem Flugzeug konzentriert und souverän schwierige Flugbewegungen meistert.

Entsprechend der Richtlinien, die der Gemeinderat im vergangenen Jahr beschlossen hat, ehrte der Bürgermeister weitere verdiente Bürger mit einer Urkunde. Ernst Trumpp aus Enslingen, der bis zu seinem 82. Geburtstag 16 Jahre lang dem Seniorenverein vorstand, will Maschke die Urkunde zu Hause übergeben. Er habe mit Hartnäckigkeit und auch mit ein wenig Schlitzohrigkeit immer wieder Sponsoren für die Angebote der Senioren gefunden und - vom Vortrag bis zum Ausflug - diese organisiert.

Hildegard Häberlein, die jahrzehntelang die Kinderkirche geleitet hat und Kirchenpflegerin war, überreichte Maschke die Urkunde ebenfalls zu Hause. "Sie hat sich sehr gefreut", berichtete er.

Gerda Kraft, Gerda Feuchter, Siegfried Brenner und Karl-Heinz Wüstner empfingen den Dank der Gemeinde in der Ratssitzung. Gerda Kraft ist seit 1989 Vorsitzende des Untermünkheimer Landfrauenvereins, dessen Leitung sie kurz nach der Gründung vor 25 Jahren übernommen hat. Viele Jahre wirkte sie im Leitungsteam des Kreisverbands.

Gerda Feuchter gehört seit 20 Jahren dem Vereinsausschuss des Kultur- und Fördervereins Rößler-Museum an und organisiert dort die Veranstaltungen. Zwei weitere Mitglieder des Vereins wurden auch geehrt: Siegfried Brenner kümmert sich um den Auf- und Abbau bei Festen und erledigt alle Arbeiten im Museum, die der Verein im Auftrag der Gemeinde übernimmt. Karl-Heinz Wüstner aus Ilshofen forscht und schreibt seit 20 Jahren für das Museum über alte Bauernmöbel. "Er hat eine Ehrung der Gemeinde längst verdient", so Maschke.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die „BG“ setzt Zeichen gegen den explodierenden Markt

Die Baugenossenschaft Crailsheim kritisiert die Wohnbaupolitik der letzten Dekade und realisiert 43 neue Wohnungen im Stadtteil Türkei. weiter lesen