Feuerwehr klagt: Hydrantenhinweise oft zugewachsen

Pflanzenblätter können Hydrantenschilder verdecken. Die Feuerwehr bittet Bürger daher, bei ihrer Gartenarbeit Rücksicht auf die Schilder zu nehmen.

|
Hydrantenschilder sind wichtige Hinweise für die Feuerwehr.  Foto: 

Wenn es brennt, löscht die Feuerwehr meist mit Wasser. In vielen Löschfahrzeugen bringt die Feuerwehr deshalb Wasser im Tank mit. Um jedoch auf größere Mengen zurückgreifen zu können, entnimmt die Feuerwehr im Untergrund der Straßen Wasser aus Hydranten, schreibt Thomas Baumann. Er ist der Pressesprecher für die Feuerwehren im Landkreis Hall.

Alle zirka 100 bis 140 Meter gibt es Hydranten in Wohn- und Industriegebietsstraßen. Damit die Feuerwehr sie einfach findet, stehen an den Straßen die entsprechenden Hydrantenschilder, auf denen die Lage der Hydranten dargestellt ist. Damit ist gewährleistet, dass die Feuerwehrleute die Hydranten auch bei schneebedeckten Straßen oder wenn ein Fahrzeug darauf steht, finden können.

"Leider kommt es vor, dass die Hydrantenschilder durch Blätter von Bäumen oder Sträuchern verdeckt werden", so Baumann. Auch wenn im Herbst das Laub abfällt und die Sicht auf die Schilder wieder freigibt, bittet der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Schwäbisch Hall, Alfred Fetzer, die Bürger um ihre Mithilfe: "Bitte schneiden Sie Bäume und Sträucher so, dass Hydrantenschilder immer sichtbar sind. Sie sorgen damit dafür, dass die Feuerwehrleute im Brandfall schnell die Hydranten finden und Brände löschen können."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Trauer als eine nötige Wende

Gedanken zum Volkstrauertag macht sich diesmal Uwe Langsam, Pfarrer an der Johanneskirche in Crailsheim. weiter lesen