Feuerwehr bekommt neues Löschfahrzeug

Die Gemeinde Wolpertshausen investiert über eine Viertelmillion Euro für ein neues Löschfahrzeug für die Feuerwehr. Es hat keinen Allradantrieb.

|

Mitglieder der Feuerwehr und Kämmerin Katharina Wackler haben sich viel Mühe gemacht, den Ausrüstungsbedarf für das neue Löschgruppenfahrzeug detailliert aufzulisten. Das LF 10 wurde in einem Europa-offenen Verfahren ausgeschrieben. Aus den eingegangenen Angeboten erhielt mit der Firma Schlingmann GmbH & Co. KG die nach Wertungspunkten wirtschaftlichste Bieterin den Zuschlag. 251 511 Euro soll das Fahrzeug auf MAN-Basis ohne Allrad-Antrieb kosten. Der Gemeinderat vergab den Lieferauftrag einstimmig und genehmigte zusätzlich je zwei Schäkel an Front und Heck zum Anhängen weiterer Geräte. Aufpreis dafür: 660 Euro.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach Flucht vor Schiiten-Miliz: Ein sicheres und freies Leben

... aber hält es? Suha Alibrahim ist mit ihrer Familie aus dem im Irak geflohen. Sie arbeitet als Bundesfreiwillige in Hall. weiter lesen