Fällt Michelbach zu viele Bäume? Kreisrätin Beate Braun meldet sich in der Bürgerfragestunde zu Wort

Werden in Michelbach zu viele Bäume gefällt? Eine Bürgerin wollte in der jüngsten Gemeinderatssitzung dazu Auskunft haben. Derzeit legt Michelbach ein Kataster aller Bäume auf Gemeindegrund an.

|

Beate Braun ist an verschiedenen Stellen in Michelbach aufgefallen, dass augenscheinlich gesunde Bäume gefällt werden. Schon vor einem Jahr ist im Hagenhofweg auf Höhe der Rudolf-Then-Halle ein dichter Saum großer Birken, der zwischen Sportplatz und Straße stand, ausgedünnt worden.

Im Zuge der Straßenbauten seien dort weitere Birken verschwunden, so Braun. Dass auf der gegenüberliegenden Seite Platanen entfernt wurden, weil die Wurzeln den Gehweg hochgedrückt haben, sei in Ordnung. Dass aber auch noch die dahinterliegende Baumreihe der Säge zum Opfer fiel, sei für sie unverständlich.

Zumal Bürgermeister Werner Dörr zuvor zugesagt habe, dass diese Bäume stehen bleiben. "Die waren in den Sommerferien plötzlich weg", erinnerte sich die Grünen-Kreisrätin.

Dörr begründete jetzt diese Fällaktion des Bauhofs mit den Straßenbauarbeiten, die das nötig gemacht hätten. Etwa zur gleichen Zeit mussten am Tennisplatz große, schattenspendende Bäume weichen.

Ein Grund sei für sie nicht ersichtlich, sagte Braun. Auch in den Wohngebieten seien viele einzelne Bäume entfernt worden. Sie habe von verschiedenen Bürgern Beschwerden darüber gehört, ergänzte sie gegenüber dem HT.

Beate Braun hat den Eindruck, dass seit dem Wechsel der Bauhofleitung vor etwa drei bis vier Jahren die Baumfällarbeiten deutlich zugenommen hätten. Bauhofchef Daniel Leutert habe ihr erklärt, dass besonders im Bereich um den Sportplatz und die Tennisanlage "Struktur hinein gehöre" und der Bewuchs zu dicht sei.

Bürgermeister Dörr verteidigte die Arbeit des Bauhofs. Unter ihnen sei ein Baumfachmann. Die Gemeinde lasse nur das Nötigste fällen. Es sei normal, dass immer wieder ausgedünnt werde. Auf Beate Brauns Frage, was mit dem Holz passiere, ist Dörr nicht eingegangen. Die Gemeinde erstellt zurzeit ein Baumkataster. Es werde dafür sorgen, dass jede Fällung dokumentiert und kein Baum zu viel entfernt wird, so der Rathauschef.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Zahl der DRK Einsätze steigt

Die Umbau der Blaufelder Rettungswache ist Dank der Gemeinde und der Feuerwehr abgeschlossen. weiter lesen